Was muss man in Hessen gemacht haben? Welche Orte eignen sich besonders für einen spontanen Tagesausflug im fünftgrößten, deutschen Bundesland? Fest steht: In Hessen gibt es einige reizende Städte und Orte, die du auf keinen Fall verpassen solltest; egal, ob du als Paar, mit Kindern, als Familie oder mit dem Hund auf Hessen-Entdeckungstour gehen möchtest. Ich habe dir heute meine Lieblings-Ausflugszeile in Hessen mit ihren Top-Sehenswürdigkeiten herausgesucht. Als Bonus verrate ich dir auch die kulinarischen Spezialitäten, die es sich zu probieren lohnt.

Auf meinen Touren durch das mitteldeutsche Bundesland habe ich festgestellt: Hessen ist ein absolutes Fachwerk-Eldorado. Klar, findest du dort auch wunderschöne Natur mit tollen Wäldern und Wanderwegen, aber mir haben es vor allem die kleinen und großen Städte angetan. Sie liegen an Flüssen wie der Schwalm, der Eder, der Fulda oder am Main. In meiner bunten Sammlung an Ausflugszielen ist Hessisch Lichtenau mit 12.000 Einwohner:innen die kleinste Stadt, die Main-Metropole Frankfurt mit 765.000 Einwohner:innen die größte und auch die bevölkerungsreichste Hessens. Dessen Landeshauptstadt ist allerdings Wiesbaden, nicht Frankfurt, wie viele denken.

Fachwerk total: Claudia in Eschwege

Fachwerk total: Claudia auf der Jagd nach den schönsten Ausflugszielen in Hessen, hier auf dem Marktplatz in Eschwege

Bei meinen Hessen-Ausflugszielen verrate ich dir auch die regionalen, kulinarischen Spezialitäten; also welches Essen oder Getränk du an den jeweiligen Orten probiert haben solltest, Restaurant-Tipps inklusive. Und Hessen hat einiges zu bieten: von meinem Lieblingskuchen Frankfurter Kranz, über den jüngst von der UNESCO zum Kulturerbe ernannten hessischen Apfelwein bis hin zum Weckewerk, einer Art zermanschter Frikadelle, die ich erst kürzlich selbst probiert habe und die erstaunlich lecker fand.

Vieler meiner Ausflugsziele in Hessen liegen an der deutschen Märchenstraße. Das ist eine 600 km lange Ferienstraße vom hessischen Hanau bis in den Norden Deutschlands nach Bremen. Auf ihr finden sich diverse Lebensstationen der legendären Brüder Grimm sowie die Orte und Landschaften, in denen ihre Märchen beheimatet sind. 

Du siehst, Hessen hat einiges zu bieten. Nun lass dich überraschen, was du so cooles in Hessen machen kannst. Mit meinen Ausflugszielen bist du in jedem Fall für ein paar Wochen sehr gut versorgt, egal ob du einen Tagesausflug, eine Rundreise oder ein romantisches Wochenende planst!

Fritzlar

  • Lage: Nordhessen, Schwalm-Eder-Kreis
  • Stadttitel: Dom- und Kaiserstadt
  • Einwohner:innen: 15.000
  • Fluss: Eder
  • Deutsche Märchenstraße: Rotkäppchenland. Bezug: der heilige Bonifatius und die Donareiche (Sage).
Marktplatz Fritzlar mit Rolandsbrunnen

Marktplatz Fritzlar mit Rolandsbrunnen

Einer meiner Liebling-Ausflugsziele in Hessen – kleine Gassen, Fachwerkhäuser, eine alte Stadtmauer und rüstige Wehrtürme aus dem Mittelalter: Das ist Fritzlar. Das lebendige Zentrum der reizenden Kleinstadt ist der wunderbar erhaltene historischen Marktplatz mit dem Rolandsbrunnen und der ehemaligen Münze. Die Stiftskirche St. Peter ist ebenso einen Besuch wert. Sie wird auch als „Dom“ bezeichnet und ist aus dem 11. Jahrhundert. Die Altstadt glänzt mit vielen kleinen individuellen Geschäften, sodass du hier auch sehr gut bummeln kannst. Restaurant-Tipp: das Nägel am Marktplatz. Das Wiener Schnitzel mit dem „Vogerlsalat“ ist hier gut, aber auch die Steaks vom heißen Stein. Zu Stoßzeiten am besten reservieren. Die Abendsonne genießt du am besten bei einem Glas Wein von der Weinstiege auf dem Marktplatz.

Eschwege

  • Lage: Nordhessen, Werra-Meißner-Kreis
  • Einwohner:innen: 19.000
  • Fluss: Werra
Dünzebacher-Tor-Turm Eschwege Hessen

Vor allem deswegen gehört Eschwege für mich zu den Top-Ausflugszielen in Hessen: 1000 Fachwerkhäuser und der reizende Dünzebacher-Tor-Turm.

Eschwege ist die Stadt der 1.000 Fachwerkbauten. Es hat einen gut erhaltenen mittelalterlicher Stadtkern mit geschlossener Fachwerkbebauung. Die Häuser glänzen mit Engelsköpfen, Flachschnitzereien, Basilisken sowie Eck- und Mannfiguren. Allein schon deswegen ist Eschwege das ideale Hessen-Ausflugsziel. Eine Eschwege-Sehenswürdigkeit ist das Landgrafenschloss, wo heute die Kreisverwaltung sitzt und das leider nicht zu besichtigen ist. Im Schlossinnenhof findest du den Frau-Holle-Brunnen. Genau anschauen solltest du dir auch Dietemannturm, wo die kleine Figur des Dietemanns zu jeder volle Stunde herauskommt, auf ihrer kleinen Trompete bläst und eine Viertelrunde um den Turm dreht, bevor sie wieder in dessen Inneren verschwindet. 

Am alten Rathaus lohnt es sich wieder um „15“ nach da zu sein. Dann kannst du den Klängen des 16-Glockenspiels lauschen. Es befindet sich auf dem Marktplatz an der Giebelseite zwischen zwei Rathausgebäuden. Genau Hinschauen lohnt sich: Ein Glockengießermönch höchstpersönlich schlägt der Glocken. Das Glockenspiel ist täglich von 10:15 bis 18:15 Uhr zu hören. Mittags macht es eine Pause. Den schönsten Blick auf die Stadt hast du vom Nikolaiturm. Mit seinen 47,62 m ist er der höchste Turm der Stadt. Er ist als Aussichtsturm von ca. 10 bis 18 Uhr zugänglich. Eintritt frei. Der schönste Turm der Stadt ist allerdings der Dünzebacher-Tor-Turm (siehe Foto), der letzte verbliebene Turm der Stadtbefestigung.

Die Eschweger Klosterbrauerei befindet sich am Rande des Stadtkerns. Das hier hergestellte Bier kann man in den meisten Lokalen in der Stadt probieren. Vor Ort schmeckt es ja immer am besten. Besonders gut lässt es sich in einem der Gaststätten auf dem Marktplatz genießen. Gelegentlich bietet die Eschweger Klosterbrauerei auch Führungen an. Die kannst du in der Touristinfo (Obermarkt 8) buchen. Zum Erholen empfehle ich den zentral-gelegenen Sophiengarten. Er ist ein toller Ort für eine Mittagspause (Essen selber mitbringen, Müll wieder mitnehmen!) oder, um einfach eine Weile auf einer der vielen Bänke zu sitzen und das Gesicht in die Sonne zu halten. Es gibt auch einen botanischen Garten etwas außerhalb des historischen Stadtkerns. Deinen Tagesausflug in Eschwege lässt du am besten bei einem Restaurant-Besuch im italienischen Restaurant „La Grotta“ ausklingen. Die Pizza dort ist hervorragend. Besser reservieren!

Melsungen

  • Lage: Nordhessen, Schwalm-Eder-Kreis
  • Fluss: Fulda
  • Stadttitel: Luftkurort
  • Einwohner:innen: 14.000
  • kulinarische Spezialitäten: Ahle Wurscht, Weckewerk
  • Deutsche Märchenstraße: Frau-Holle-Route. Bezug: die Geschichte vom Bartenwetzer
Bartenwetzerbruecke und Fluss Fulda in Meslungen

Bartenwetzer-Brücke und Fluss Fulda in Melsungen

Melsungen ist eine mittelalterliche Kleinstadt und ein Luftkurort mit vielen gut erhaltenen Fachwerkhäusern. Im Altstadtbereich findest du sogar eine geschlossene Fachwerkansicht. Nicht verpassen solltest du den malerischen Marktplatz mit dem Melsunger Rathaus (aus den 1560ern) und dem Bartenwetzer im Rathausturm. Hier kannst du überall draußen auf dem Platz sitzen, das Treiben beobachten und das Fachwerkpanorama genießen. Mein Frühstückstipp: Bäckerei Viehmeier direkt am Marktplatz hat eine gute Auswahl.

Das Schloss mit Schlossgarten liegt am anderen Ende der Fußgängerzone Melsungens. Er wurde Mitte des 16. Jahrhunderts unter unter Landgraf Philipp erbaut.

Die Fulda verläuft nicht weit vom Stadtzentrum entfernt und bietet tolle Fotomotive, vor allem von und auf der historischen Bartenwetzerbücke. Mein Tipp, wenn du gern am Wasser sitzen möchtest: Die Terrasse des Café Krone liegt direkt am Flussufer. Die Stadt hat einen eigenen Bahnhof und liegt direkt am R1 Radweg. Sie ist also auch bei Radler:innen ein beliebtes Ausflugsziel in Hessen.

Homberg (Efze)

  • Lage: Nordhessen, Schwalm-Eder-Kreis
  • Stadttitel: Reformationsstadt
  • Einwohner:innen: 14.000
  • Fluss: Efze
  • Deutsche Märchenstraße, Bezug: die Weiße Frau zu Homberg (Sage) und der Brüderchen und Schwesterchen-Brunnen auf dem Marktplatz.
Stadtkirche St. Marien vor Fachwerk-Panorama in Homberg (Efze)

Stadtkirche St. Marien vor Fachwerk-Panorama in Homberg (Efze)

Wenn du einen Ausflug ins hessische Homberg machst, starte ihn am besten mit einen Abstecher zur Hohenburg. Von dort aus hast du einen 360-Grad-Blick über das Umland und auf die Altstadt von Homberg. Auf den Turm kannst du kostenlos hinauf. Auf dem Burgareal gibt es eine Gastwirtschaft. Im historischen Burginnenhof lässt es sich dabei gut sitzen.

Das mittelalterliche Zentrum Hombergs hat mir besonders gut gefallen. Um den Marktplatz herum gibt es unzählige gut erhaltene Fachwerkhäuser. Mein Tipp: Hol dir in der Touristinfo (Marktplatz 7) Tipps für einen Rundgang, dann verpasst du nichts. Die gotische Stadtkirche St. Marien mit der wunderschönen Orgel ist unübersehbar und in jedem Fall einen Blick wert. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und überthront die Altstadt. Bemerkenswert sind auch das historische Rathaus mit Glockenspiel und das gotisches Haus von 1425 – es ist das ältestes Homberger Wohnhaus.

Bei deinem Spaziergang durch Homberg halt die Augen auf: An vielen Häusern verraten dir Schilder mehr über dessen Geschichte. Mein Pausentipp: das Eiscafé in den Schirnen (=Marktlauben) am Marktplatz direkt unter der Kirche. Dort kannst du gut draußen sitzen, aber auch drinnen ist es urgemütlich. Das beste: Mindestens 5 Sorten Spaghettieis!

Ein spannendes und modernes Projekt hat Homberg auch 2021 mit dem „Summer of Pioneers“ gestartet. Mit extrem günstigen Mieten (150 Euro/Monat) und Arbeitsräumen (neudeutsch: Co-Working-Spaces) soll es Kreative in die Kleinstadt locken, Einzelpersonen ebenso wie Familien, von denen einige dort bleiben. Aktuell läuft bereits der zweite Summer of Pioneers.

Hessisch Lichtenau (Heli)

  • Lage: Nordhessen, Werra-Meißner-Kreis 
  • Einwohner:innen: 12.000
  • Deutsche Märchenstraße: das Tor zum Frau-Holle-Land. Bezug: Holleum, Frau-Holle-Park
Frankfurter Kranz im Café Altes Brauhaus in Hessisch Lichtenau

Frankfurter Kranz im Café Altes Brauhaus in Hessisch Lichtenau

Diese Stadt hat sich ganz dem Märchen von Frau Holle mit Pech- und Goldmarie gewidmet. Der Frau-Holle-Rundweg führt dich praktischerweise zu allen historischen Stätten und Sehenswürdigkeiten Hessisch Lichtenaus. Einfach dem Federsymbol auf dem Boden folgen. Start und gute Parkmöglichkeit ist auf dem Schotterparkplatz in der Friedensstraße beim Frau-Holle-Park und der Straßenbahnstation. Helis Sehenswürdigkeiten sind der Eulenturm, der Rundturm, die Marktplatz-Kirche und das Holleum (= Frau-Holle-Museum), das sich im prächtigsten Fachwerkhaus der Stadt befindet. Der Malerwinkel bietet bei jeder Tageszeit schöne Fotomotive. Mein Pausentipp: Kaffee und Kuchen im Café am Alten Brauhaus. Der Frankfurter Kranz ist dort richtig gut. Im Sommer kannst du auf der Terrasse sitzen. Hessisch Lichtenau ist ein gutes Ausflugsziel für einen halben Tag.

Schwalmstadt

  • Lage: Nordhessen, Schwalm-Eder-Kreis
  • Fluss: Schwalm
  • Stadttitel: Konfirmationsstadt
  • Einwohner:innen: 18.000
  • Deutsche Märchenstraße: Rotkäppchenland. Bezug: Märchenbeiträger:innen Friederike Mannel und Ferdinand Siebert für die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm; Neukirchen Märchenhaus
Gasse mit Fachwerkhäusern in Schwalmstadt-Treysa

Gasse mit Fachwerkhäusern in Schwalmstadt-Treysa

Von Schwalmstadt sind besonders die historischen Altstädte der Stadtteile Treysa und Ziegenhain mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern sehenswert. In Treysa gibt es sogar gleich zwei Rundgänge, die sich gut in zwei Stunden abspazieren und kombinieren lassen: den zu den historischen Gebäuden und den an der oberen Stadtmauer. Orientierungspunkt ist die alte Stadtmauer. Highlights sind das Alte Hospital, der Hexenturm, Stein- und Töpfertotr (Steingasse) oder das Rathaus mit Johannisbrunnen. Mein Pausentipp: Das beste Eis in Treysa gibt es im Eiscafé Venezia in der Nähe des Marktplatzes. Der Ortskern ist rund um das historische Rathaus und die Ruine der Totenkirche mit „Buttermilchturm“. Sehenswert ist auch die Stadtpfarrkirche. Von dort bietet sich dir ein weiter Blick. Sollte es bei deinem Schwalmstadt-Besuch regnen, schau doch mal im Museum für historische Schreibmaschinen. Mit seiner Sammlung aus 80 historischen Schreibmaschinen ist es eine beliebtes Sehenswürdigkeit Treysas.

In Ziegenhain ist viel Historisches erhalten, allen voran die Wasserfestung, die den Stadtkern umgibt. Besonders imposant zeigt sich dies um den Paradeplatz, der wunderbar als Filmkulisse dienen könnte. Der Ortsteil wartet mit einer besonderen Skurrilität auf: Das ehemalige Jagdschloss der Landgrafen von Hessen-Kassel wurde zum Gefängnis (JVA Schwalmstadt) umfunktioniert und ausgebaut. Es befindet sich mitten im Ortskern am schönsten Platz der Stadt. Allerdings gibt es hier nur einen geschlossenen Vollzug. In Ziegenhain findest du viele Restaurants und Cafés, was es besonders lebendig macht. Mein Restaurant-Tipp liegt etwas außerhalb mitten im Wald: die Ziegelhütte. Am besten vorher anrufen und reservieren.

Edertalsperre mit Stausee

  • Lage: Nordhessen, Landkreis Waldeck-Frankenberg
  • Fluss: Eder
Edertalsperre

Beeindruckendes Bauwerk: die Edertalsperre in Hessen

Ein klassisches Ausflugsziel ist die eindrucksvolle Edertalsperre mit Edersee (auch Ederstausee). Der Edersee ist mit einer Wasseroberfläche von 11,8 km² einer der größten Stauseen Deutschlands. In seiner Mitte, auf Höhe von Bringhausen, befindet sich die Liebesinsel mit der Ruine der Burg Bring.

An der Krone hat die Edertalsperre eine Länge von 400 m, an der Sohle sind es nur 270 m. Sie dient zur Wasserbereitstellung, zum Schutz vor Hochwasser, zur Gewinnung von Energie und als Erholungsgebiet, was sie zum beliebten Ausflugsziel in Hessen macht. Im Natur- und Nationalpark Kellersee-Edersee gelegen, wird sie von Schloss Waldeck überragt. Ein paar kleine Buden und Stände verkaufen Essen und Trinken rund um die Edertalsperre, aber dieser Ausflug eignet sich auch gut für eine Brotzeit auf einer Bank am Rande des Stausees. Ganz in der Nähe gibt es einen Wildpark, der einen Highlight für einen Ausflug mit Kindern ist. An sonnigen Wochenenden kann es hier recht voll sein.

An See und Talsperre bist du ideal mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs. Über die eindrucksvolle Edertalsperre kannst du gut zu Fuß gehen. Wenn es dich auf den See zieht, mach eine Schiffstour. Im Sommer gibt es einige ausgewiesene Badestellen. Bei deinem Ausflug solltest du also das Schwimmzeug nicht vergessen.

Bad Wildungen

  • Lage: Nordhessen, Waldeck-Frankenberg
  • Fluss: Wilde
  • Stadttitel: Kurort
  • Einwohner:innen: 17.000
  • kulinarische Spezialität: Schepperlinge (Kartoffelpfannkuchen), Ahle Wurst
  • Deutsche Märchenstraße: Rotkäppchenland. Bezug: Der Legende nach hat das Märchen „Schneewittchen und die Sieben Zwerge“ seine Wurzeln hier (Ortsteil Bergfreiheit).
Schloss Friedrichstein in Bad Wildungen

Der Innenhof vom Schloss Friedrichstein in Bad Wildungen

Ein Kurort mit Fachwerk und Spuren einer ehemaligen Landesgartenschau, in dem die Zeit ein wenig stillzustehen scheint. Durch fachwerkhausbestückten Gassen von Bad Wildungen lässt es sich gut flanieren. Es gibt kleine Läden zum Bummeln und den größten Kurpark Europas. Entstanden ist er unter anderem bei der Landesgartenschau 2006. 
Nicht verpassen solltest du das Barockschloss Friedrichstein. Dort gibt es ein Café-Restaurant. Am besten vorher prüfen, ob es geöffnet hat. Den schönsten Blick hast du von der Terrasse des Schlosses.

Fulda

  • Lage: Osthessen, Landkreis Fulda
  • Fluss: Fulda
  • Einwohner:innen: 68.000
  • kulinarische Spezialität: Zwibbelsploatz (Zwiebelkuchen), Hochstift Pils
Dom und Michaelskirche unter Palmen in Fulda

Dom und Michaelskirche unter Palmen in Fulda, für mich das perfekte Ausflugsziel in Hessen

Das malerische Fulda ist das perfekte Ausflugsziel in Hessen, auch für einen Tagesausflug. Frühstückstipp: Café Glück – reizend von innen, aber auch draußen sitzt es sich entspannt. Nicht verpassen solltest du barocke Schloss mit Schlossgarten, einst die Residenz des Kurprinzen. Besonderer Fulda-Tipp: Achte auf die Ampelmännchen zum Schloss – es sind Pilger!

Eine Kaffeepause lässt sich besonders gut in der Orangerie im Schlosspark einlegen. Anschließend kannst du dir bei der Tourist-Info einen Flyer mit einem Stadtrundgang rausholen. Die prächtigen Kirchen Fuldas sind allesamt sehr schön, allen voran der Dom St. Salvator. Er ist auch das Wahrzeichen der Stadt und eine Top-Sehenswürdigkeit Fuldas. Aber auch die benachbarte kleine Michaelskirche lohnt einen Blick. Wenn du zur richtigen Zeit hier bist (Juli bis September), stehen die Dahlien im nicht weit entfernten Dahlien-Garten in voller Blüte.

Durch das historische Paulustor lohnt sich ein Aufstieg zum alten Franzikaner-Kloster „Kloster Frauenberg“ – der Blick von dort oben über Fulda ist toll, und das Café-Restaurant ideal für eine Pause gelegen. Auf der Terrasse hier lässt es sich entspannt über Fulda blickend sitzen. Sehr guten Kuchen (der Frankfurter Kranz!) bekommst du aber auch beim Café Thiele.

Kassel

  • Lage: Nordhessen, Landkreis Kassel
  • Fluss: Fulda
  • Stadttitel: documenta-Stadt, Universitätsstadt
  • Einwohner:innen: 200.000
  • kulinarische Spezialitäten: Weckewerk, Ahle Wurst, Speckkuchen, Grüne Soße
  • Deutsche Märchenstraße: Rotkäppchenland, Frau-Holle-Route, Dornröschenroute. Bezug: Die Brüder Grimm haben hier das Gymnasium besucht und für ca. 30 Jahre in Kassel gewohnt. Ihnen widmet sich die 2015 eröffnete Grimmwelt. Außerdem wohnte in Niederzwehren die Märchenerzählerin Dorothea Viehmann, die wohl eine der Hauptquellen für die Grimmschen Märchen war.
Orangerie in Kassel

Orangerie in Kassel

Kassels Schönheit erschließt sich nicht unbedingt auf den ersten Blick. Aber mit dem Staatspark Karlsaue und der wunderschönen Orangerie oder dem UNESCO-Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe mit Schloss, Löwenburg und Herkules hat die Stadt einige unschlagbar schöne Ecken und ein paar von den Top-Sehenswürdigkeiten Hessens. Der alles überragende Herkules ist das Wahrzeichen Kassels. Wer die lokale Schickeria beim Plausch sehen möchten, stattet dem historischen Marstall einen Besuch ab. Das Gebäude fungiert heute als Markthalle und ist das Zuhause des Stadtarchivs. Überrascht war ich von der vielseitigen Streetart im Schillerviertel.

Leckermäuler wie ich kommen in Kassel voll auf ihre Kosten. Meine Restaurant-Tipps: für gut-bürgerliche Küche modern aufbereitet das Schindelhaus, der Burger Boss (die Twister-Fries probieren!) oder zum Tapas-Essen das Chiringuito.

Kassel-Tipp für 2022: Alle fünf Jahre findet hier die documenta statt – eine international viel beachtete Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Und 2022 ist ein documenta-Jahr! Kassel sollte in diesem Jahr also ganz oben auf deiner Liste hessischer Ausflugsziele stehen.

Mehr Kassel-Tipps und -Sehenswürdigkeiten findest du im Artikel → Ein perfekter Tag in: Kassel.

Frankfurt

  • Lage: Rhein-Main-Gebiet
  • Fluss: Main
  • Stadttitel: Europastadt
  • Einwohner:innen: 765.000
  • kulinarische Spezialitäten: Frankfurter Kranz, Grüne Soße, Frankfurter Würstchen, Brenten, Bethmännchen, Haddekuche, Apfelwein
Skyline Frankfurt am Main

Wegen ihr wird Frankfurt auch als Mainhattan bezeichnet – die berühmte Skyline mit der stetig wachsenden Zahl von Wolkenkratzern. Hier mit dem „Eisernen Steg“. Warum nicht mal eine Großstadt als Ausflugsziel? Foto: Madame Fernweh

Frankfurt als Ausflugsziel in Hessen? Klingt vielleicht etwas ungewöhnlich, aber wusstest du, dass 40% der Stadt aus Grünflächen besteht? Da gibt es also jede Menge Orte ohne urbanes Flair und mit Extra-Erholungsfaktor. Aber auch für City-Fans hat „Mainhattan“ viel zu bieten: allen voran die berühmte Skyline mit den unzähligen modernen Wolkenkratzern. Den besten Blick hast du vom Main Tower mit Frankfurts höchster Aussichtsterrasse. Probieren solltest du unbedingt Äbbelwoi im Bemmel! Schon gewusst: Die Apfelweinkultur ist seit neuestem UNESCO-Kulturerbe. Das historische Frankfurt erschließt sich dir am Römer oder auch am Goethehaus mit dem Geburtshaus des Schriftstellers.

Mehr Frankfurt-Tipps und -Sehenswürdigkeiten findest du im Artikel → Ein perfekter Tag in: Frankfurt am Main.

Wetzlar

  • Lage: Mittelhessen, Kreisstadt des Lahn-Dill-Kreises
  • Flüsse: Lahn, Dill
  • Stadttitel: Sport- und Hochschulstadt
  • Einwohner:innen: 53.000
  • kulinarische Spezialitäten: (Rühr-)Dulges, Schmierchelskuche
Dom von Wetzlar

Der romantische/gotische Dom von Wetzlar, mit Brunnen auf dem Domplatz. Foto: Weltenbummler-Reisetipps

Wetzlar ist gleichermaßen bekannt als Stadt der Optik und Goethestadt. Ihr Wahrzeichen, der Dom, befindet sich im Herzen der Altstadt. Hier gibt es einige schöne, ruhige, idyllische Ecken, die auch die Einheimischen sehr schätzen, außerdem viele historische Sehenswürdigkeiten, die die Wetzlar ausmachen. Die Stadt ist vor allem auf den Besuch von Johann Wolfgang von Goethe stolz, der seinen Sommer 1772 in Wetzlar verbrachte. Daraufhin schrieb er seinen Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“, was dich aber nicht von einem Stadtbesuch abhalten sollte. Denn die Stadt hat auch viele pittoreske Fachwerkhäuser, den Wetzlarer Dom, eine historische Altstadt, den Kamerahersteller Leica und der Leitz-Park im Angebot.

Mehr Wetzlar-Tipps und -Sehenswürdigkeiten findest du im Artikel → Ein perfekter Tag in: Wetzlar.

Michelstadt

  • Lage: Südhessen, Odenwaldkreis
  • Einwohner:innen: 16.000
Historischer Rathausmarkt Michelstadt

Ein recht unbekanntes Ausflugsziel in Hessen: Michelstadt mit seinem historische Rathausmarkt. Foto: Barbaralicious

Mein letztes Ausflugsziel in Hessen ist Michelstadt, ein mittelalterlicher Ort im Odenwald in Südhessen an der Grenze zu Bayern. Die Stadt, die zwischen Darmstadt und → Heidelberg liegt, hat 16.000 Einwohner:innen und ist damit größte Stadt des Odenwaldkreises. Touristisch ist sie noch ein echter Geheimtipp und das, obwohl sie nicht nur eine malerische Altstadt mit Fachwerkhäusern hat. Auch die 1000-jährige Geschichte hat ihre Spuren hinterlassen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Top-Sehenswürdigkeiten Michelstadts historische Gebäude sind

Mehr Michelstadt-Tipps findest du im Artikel Ein perfekter Tag in: Michelstadt

Hessen-Ausflugstipps weiterempfehlen ♥

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du ihn auf Social Media teilst oder meine reizenden Ausflugstipps für Hessen an deine Freund:innen schickst! Zum Beispiel auf Pinterest:

Hessen-Ausflugstipps weiterempfehlen