weltreize

Ein perfekter Tag in: London

Die typischen Sehenswürdigkeiten Londons lernt jedes Kind schon in der Schule: Big Ben, Hyde Park, Picadilly Circus, Westminster und die Houses of Parliament … Beim ersten Besuch der britischen Hauptstadt scheint alles magisch, voll und unheimlich groß. Deswegen bietet der Gastbeitrag von Simone von Totally London einen wunderbaren Einstieg für London-Anfänger oder Besucher mit nur wenig Zeit, denn er hat alles, was du für einen perfekten Tag in London brauchst: Top-Sehenswürdigkeiten, Tipps für den besten Blick, den leckersten Afternoon Tea, zum Geld sparen …

Tipps für Städtereisen

Dieser Gastartikel gehört zur weltreize-Serie „Ein perfekter Tag in“, in der Gastautoren oder ich dir immer kompakt die Highlights einer Stadt verraten, sodass du, auch mit einem kleinen Zeit-Budget, trotzdem das Wichtigste auf dem Zettel hast. Schau doch auch mal bei den anderen perfekten Tagen vorbei!

Blick auf die Themse und die Skyline Londons

Blick auf die Themse und die Skyline Londons

 

Über Simone von Totally London

Simone Kunisch vor Tower Bridge in London

Hallo, ich bin Simone, für immer 34 und seit Ende der 1990er Jahre absoluter London Fan! Ich habe hier gelebt und studiert und seitdem lässt mich die Stadt einfach nicht mehr los. Sehr regelmäßig kehre ich zurück, um neue Locations, Restaurants und Museen zu testen. Jedes Mal bewundere ich die Street Art oder nehme an außergewöhnlichen Yoga-Stunden teil. Auf meiner Seite Totally-London.net findest du London-Insidertipps und jede Menge Infos, du kannst dir deinen persönlichen Reiseplan für London erstellen lassen oder auch Überraschungsboxen mit neuen Produkten aus UK kaufen.

Komm mit und entdecke meine Lieblingsstadt!

 

Top-3-Sehenswürdigkeiten in London

London hat so viele coole Sehenswürdigkeiten, da fällt mir eine Top 3 tatsächlich schwer. Es ist einfach so abwechslungsreich und faszinierend hier! Aber ich empfehle die folgenden Must-See’s, wenn jemand das erste Mal nach London kommt.

 

(1) Sehenswürdigkeit London: Westminster

Fahre bis zur Westminster Station und du siehst hier gleich mehrere Sehenswürdigkeiten auf einmal. Die Houses of Parliament mit dem bekannten Uhrenturm Big Ben (der leider derzeit eingerüstet ist), kurz dahinter die Westminster Abbey. Und auf der anderen Seite der Themse erkennst du Londons Riesenrad, das London Eye.

 

(2) Sehenswürdigkeit London: Tower (Bridge)

Die Tower Bridge und den Tower of London muss man einfach gesehen haben, wenn man vor Ort ist. Ein Besuch von beiden ist möglich, aber dann solltest ½-1 Tag einplanen. Aber selbst, wenn man nur über die Brücke läuft und den Tower von außen bewundert, man spürt die Geschichte förmlich.

 

Tower of London

Adr.: St Katharine’s & Wapping, London EC3N 4AB

Öffnungszeiten: Di.-Sa. 9-16:30 Uhr, So.-Mo. 10-16:30 Uhr

Tel.: +44 20 3166 6000

Website Tower of London

 

(3) Sehenswürdigkeit London: Brick Lane

Streetart entlang der Brick Lane in London

Streetart entlang der Brick Lane in London – hier: ein großes Mural (Wandgemälde)

Als Streetart-Fan kann ich dir die Brick Lane mit ihren Seitenstraßen und Camden empfehlen. Halte die Augen an Hauswänden, Eingangstüren, Hintereingängen offen und du wirst bunte Kunstwerke von internationalen Künstlern entdecken. Es hat etwas von einer Schnitzeljagd, weil man nie weiß, was man wo genau von wem finden wird. Denn Streetart ist extrem vergänglich, aber das macht den Reiz auch aus.

 

Was können wir uns sparen?

Meiner Meinung nach wird das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds überschätzt. Man steht meistens lange an, der Eintritt ist kein Schnäppchen und die meisten Figuren sehen den Originalen überhaupt nicht ähnlich. Dennoch ist es bei vielen Besuchern beliebt.

 

Schönster Blick auf London

Auf der Aussichtsplattform des Gardens @ 120 in London

Blick von der Aussichtsplattform des Gardens @ 120 in London

Ich stehe total auf Aussichtspunkte, denn ich kann stundenlang damit verbringen die Stadt von oben zu betrachten. Für die Vogelperspektive bietet London gleich mehrere tolle Locations. Die meisten sind sogar kostenlos. Dazu zählen der Sky Garden oder auch die Aussichtsplattform der Tate Modern. Noch relativ neu ist der Garden@120, eine große Dachterrasse in der City of London. Eine Übersicht der besten Aussichtspunkt Londons findest du im passenden Post auf meinem Blog.

 

The Garden @ 120

Adr.: 120 Fenchurch St, Langbourn, London EC3M 5BA

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10-18:30 Uhr, Apr.-Sep. bis 21 Uhr, Sa. & So. geschlossen

E-Mail: thegardenat120 (at) fencourt.london

Website The Garden

 

Lieblingscafé in London: B-Bakery

Wenn du in London bist, solltest du dir zumindest einmal einen Afternoon Tea gönnen. Genieße herzhafte Sandwiches (wichtig – ohne Kruste), kleine Törtchen oder Kuchenstücke, Scones mit clotted cream und Erdbeermarmelade und natürlich leckeren Tee. Das gesamte Arrangement gibt es in preislich allen Klassen.

Von sehr edel mit Kleiderordnung und teuer (z. B. im Ritz Hotel) hin zu kleineren Cafés. Es gibt sie mit besonderen Themen (z.B. gibt es den London Landmark Afternoon Tea, in dem du Big Ben und eine rote Telefonzelle essen kannst), aber auch in vegan, glutenfrei, mit Champagner oder als Zauberklasse inszeniert.

Ich gehe immer gerne zur B-Bakery in Covent Garden. Dort sind die Lemon-Curd-Törtchen einfach unfassbar lecker! Unbedingt reservieren, wenn du einen Tisch haben willst und am besten vorher auch nicht viel essen, denn nach jedem Afternoon Tea ist man immer satt. Vorteil der B-Bakery – die bieten den Afternoon Tea auch fahrend in einem alten Doppeldeckerbus an. Dann kriegst du die Stadtrundfahrt noch mit dazu.

 

Lieblingsrestaurant in London: Sagar

Ich lebe vegetarisch, wenn es sich ergibt, sogar vegan. In beiden Fällen ist London ein Foodie-Paradies. Auch Fans der indischen Küche kommen in London voll auf ihre Kosten. Eine gute Kombi bietet Sagar in Covent Garden. Das ist ein vegetarisches indisches Restaurant, wo die Thalis sehr lecker und preislich gut sind.

Restaurant Sagar Vegetarian & Vegan

Adr.: 31 Catherine St, Covent Garden, London WC2B 5JS

Öffnungszeiten: tgl. 12-23 Uhr

Tel.: +44 20 7836 6377

Website Sagar London

 

Lieblingsladen in London: Museumsshop

Ich bin großer Bücherfan und daher zieht es mich immer in die Buchläden. Mich interessieren besonders Bücher über die Geschichte und das Leben in London, die bekommt man in den Museumsshops in guter Auswahl. Meine erste Wahl ist der Shop des Museum of London. Aber auch den Bücher-Oxfam-Laden nahe der Tottenham Court Road kann ich nur empfehlen. Second-Hand-Bücher zu guten Preisen, hier habe ich schon so manches Schnäppchen gemacht.

 

Aktivitäten bei Regen in London: Museen!

Natural History Museum in London

Das imposante , alte Gebäude des Natural History Museums

Zuerst muss ich mit dem Vorurteil aufräumen, dass es in London immer regnet. Das stimmt nicht Aber natürlich regnet es auch hier mal und dann bietet sich ein Besuch in einem der vielen Museen hat. Die meisten davon sind sogar kostenlos. In South Kensington befinden sich

Und das British Museum empfehle ich auch unbedingt. Und dann gibt es noch so viele kleinere und teilweise skurrile Museen, die auf deinen Besuch warten. Mein Favorit ist das Dennis Severs House, eine Zeitreise in das London der Hugenottenzeit. Beim Besuch darf man nicht sprechen, Fotos sind auch verboten. Damit tauchst du komplett in die vergangene Zeit ein – ein wirkliches Erlebnis.

 

Kostenlos in London

Die meisten Museen und Parks sind in London kostenlos. Auch viele der Aussichtspunkte (z. B. Sky Garden, Garden@120) ermöglichen tolle Ausblicke, ohne dass man dafür Geld ausgeben muss. Und die sich ständig wandelnde Streetart kannst du zu jeder Zeit und kostenlos bewundern.

Bird Scarer with Fan Group - Street Art, orb style, by Otto Schade, London

Die Streetart des Argentiniers Otto Schade – kurz Osch – mit ihrem signifikanten „Orb Style“ wirst du überall in London wiederentdecken.

Gute Orte für Streetart in London sind Camden oder die Gegend rund um die Brick Lane. Auch ein Spaziergang entlang der Themse lohnt sich, denn dann kannst du viele Sehenswürdigkeiten ablaufen. Einen schönen Spaziergang habe ich auf meinem Blog zusammengestellt.

 

Perfekte Mitbringsel aus London

Meine klassischen Mitbringsel sind immer Dinge, die der Beschenkte aufbrauchen oder konsumieren kann, denn ich stehe selbst nicht auf „Stehrumsel“. Daher fällt die Wahl nahezu immer auf Tee und Pfefferminzschokolade.

Ersteres hole ich meistens bei Twinings, die in ihrem kleinen Laden am „The Strand“ schon seit 300 Jahren Tee verkaufen.  Aber auch Whittard und T2 haben eine große Auswahl an typisch britischen Tees.

Bei der Pfefferminzschokolade stehen die Aero Bubbles immer hoch im Kurs und bei der Kette Marks & Spencer gibt es gemischte Cocktails bzw. Longdrinks schon fertig gemixt in der Dose. Von denen hat sich der Pimm’s (ein britischer Kräuterschnaps gemixt mit Zitronenlimo) als Mitbringsel ebenfalls etabliert.

 

Lieblingsort in London: St. Dunstan in the East

Ruine des St. Dunstan in the East in London

Die Ruine des St. Dunstan in the East lädt zum Träumen über die Stadt in früheren Epochen ein.

London ist ein einziger riesiger Lieblingsort für mich. Wenn ich mich aber festlegen muss, dann sind die Kirchenruine St. Dunstan in the East und das East End besonders schöne Orte für mich. Die Ruine, weil ich ein großes Faible für Archäologie habe und ich dort ganz in Ruhe sitze und mir vorstelle, wie die Zeit wohl war, als die Kirche noch intakt war.

Mit dem East End habe ich eine ganz besonders enge Verbindung, denn dort habe ich mal gelebt. Dass es hier coole Streetart gibt, macht es noch mal besser und auch die Geschichte Jack the Rippers spielt in dieser Gegend und ich bin fasziniert, dass man heute immer noch nicht weiß, wer der Mörder war.

 

Lieblingsfoto aus London

Blick Aussichtsplattform des Switch House London

Der Blick von der Aussichtsplattform des Switch House auf die Themse und die Skyline Londons

Dieses Fotos ist von der Aussichtsplattform des Switch House, hinter der Tate Modern, aufgenommen. Hier kann ich stundenlang stehen und die Stadt von oben betrachten. Erkenne ich alle Sehenswürdigkeiten? Wohin gehe ich als nächstes? Die Stadt liegt einem zu Füßen und alles ist möglich.

 

Fortbewegung in London

In der Innenstadt ist London eher ein Dorf, man kann ganz wunderbar entweder an der Themse entlanglaufen oder durch kleine Gassen schlendern und die unterschiedlichen Stadtteile erkunden. Ich laufe daher viel zu Fuß, wenn ich vor Ort bin. Wenn ich müde werde, bin ich froh, dass die U-Bahn (die wird hier Tube genannt) fast immer im Minutentakt fährt. Einige Linien fahren sogar die ganze Nacht durch. Aber auch Busfahrten haben ihre Vorteile, denn gerade, wenn man im Doppeldeckerbus vorne und oben sitzt, hat man ganz tolle Ausblicke, wie du hier in dem kleinen Film sehen kannst:

Mein Tipp: Besorg dir auf jeden Fall eine Oyster Card. Die scheckkartengroße Plastikkarte kannst du aufladen und fährst das Geld dann ab. Es wird aber immer nur das abgebucht, was du auch wirklich verfahren hast und der maximale Betrag ist gedeckelt. Diese Karte ist in Bussen, U-Bahnen, den Booten der Thames Clippers, der DLR und sogar in der Seilbahn gültig. Somit bietet sie optimale Flexibilität.

 

Da sich die gesamte Website „Totally London“ von Simone um London dreht, solltest du ihr vor deiner Reise in Englands Hauptstadt unbedingt mal einen Besuch abstatten. 

→ zu Totally London ←

 

Das könnte dich auch interessieren

London-Kings-Cross-Kanal

Auch eine schöne Ecke in London: der Kings-Cross-Kanal

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.