weltreize

Buchtipps für Reisende

Giraffen einfangen am Fuße des Kilimandscharo, indonesisch Kochen in Ubud auf Bali oder mit einem „Monster“ auf dem Rücken auf dem Pacific Crest Trail wandern. Folgende Reisebücher nehmen einen mit in eine ganz andere Welt und waren uns auf der Weltreise unterhaltsame Begleiter auf langen Busfahrten, in Wartehallen auf Flughäfen oder bei früh einsetzender Dunkelheit im australischen Busch.

 

Meike Winnemuth: Das große Los

Ein Buch, das uns mit zur Weltreise inspiriert hat. Meike gewinnt bei „Wer wird Millionär?“ 500.000 Euro, packt ihre Koffer: ein Jahr auf Weltreise, 12 Länder, 12 Städte. Es macht immer wieder Spaß mit Meike Orte und Menschen zu entdecken. Jedes Kapitel ist wie frische Post im Briefkasten.

 

Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg

Ein Klassiker, der eine ganz andere Seite des deutschen Komikers zeigt, der sich nach einem Zusammenbruch eine Weile aus seinem Leben verabschiedet und einfach mal auf dem Jakobsweg pilgern geht. Der gleichnamige Film mit Devid Striesow ist ebenfalls empfehlenswert.

 

 

Cheryl Strayed: Der große Trip

Die bewegende Geschichte einer jungen Amerikanerin aus sehr einfachen Verhältnissen, die ihr Leben für gescheitert hält. Ihr Studium hat sie nach dem Tod ihrer Mutter abgebrochen, ihre Ehe ist geschieden, sie verliert sich in Drogen und bedeutungslosem Sex mit fremden Männern. Bis ihr das Buch über den Pacific Crest Trail, einem gut 4200 km langen Fernwanderweg im Westen der USA, in die Hände fällt…

 

Jack Jackson: Tauchatlas der Welt

Was soll ich sagen? Ein Buch zum Stöbern, Träumen und … Abtauchen 😉 Auf knapp 300 Seiten mit vielen Fotos und Tauchkarten, fundierten Informationen zur besten Reisezeit, Strömung, Witterung, Fauna und Flora. Alles, was das Taucherherz begehrt.

 

Tauchen rund um Bali, Lombok & Komodo

Zum Tauchen in dieser Region können wir obiges Buch von Stefan Blank und Simone Schrempf aus der Reise-Know-How-Serie, die wir ohnehin sehr gern mögen, empfehlen. Es enthält detaillierte Beschreibungen einzelner Tauchspots mit Fotos, Strömungen und Schwierigkeitsgrad und Erklärungen zu Unterwasserphänomenen wie der Diskomuschel.

Rusty Young: Marschpulver

Über das berüchtigte Gefängnis „San Pedro“ von La Paz (Bolivien), wo die Gefangenen das Sagen haben und die Wachleute draußen bleiben müssen. Rusty Young gelang es, sich dort einzuschleusen. Und so berichtet er aus erster Hand über das Leben an einem unmöglichen Ort. „Eine wahre Geschichte von Korruption, Koks und einer unglaublichen Freundschaft im krassesten Knast der Welt“, wie es im Untertitel heißt. Unfassbarer Lesestoff!

 

Ian Brodie: Der Herr der Ringe – Reiseführer zu den Schauplätzen

Für alle, die die Filme mögen und nach Neuseeland reisen. Denn glaubt mir, vor Ort werdet ihr der Versuchung, den ein oder anderen Drehort aufzusuchen, sowieso nicht widerstehen können 😉 In Neuseeland sieht es nämlich exakt so aus wie in den Filmen, und man denkt die ganze Zeit, Gandalf müsse jeden Moment um die Ecke gebogen kommen.

 

Fettnäpfchenführer Australien

Sehr aufschlussreich und überaus lesenswert. Mit zwei typischen Ausländern (einer jungen Backpackerin und einem IT-Experten), die nach Australien kommen und dort für den Leser so ziemlich jedes Fettnäpfchen mitnehmen, lernt der Leser langsam Land und Leute kennen. Das Buch gewährt dabei einige Einblicke in die australische Seele. Z.B. verrät es uns, wenig überraschend, dass die Australier ihr Land sehr lieben. Deshalb ist es, wenn man ihr Land lobt, für sie, als würde man eine Katze hinter dem Ohr kraulen.

 

Marlo Morgan: Traumfänger

Ein bewegendes Buch über die Aborigines, die Ureinwohner Australiens. Nachdem sie sich für einige jugendliche Aborigines engagiert hat, wird Marlo Morgan zu einem Fest ihr zu Ehren eingeladen. Denkt sie zumindest. Tatsächlich wird ihr Besitz verbrannt und sie darf mit einer Gruppe Aborigines auf ein Walkabout gehen, eine mehrwöchige Wanderung durch die Steppe Australiens. Dabei lernt sie die Kultur und Denkweise der australischen Ureinwohner zu verstehen und zu bewundern.

 

Elizabeth Gilbert: Eat, Pray, Love

Vermutlich haben wir alle den Film mit Julia Roberts gesehen, der sie zum Essen nach Italien, zur Einkehr nach Indien und zum Schluss nach Bali führt. Das Buch schildert ihre (mentale) Reise noch intensiver, und auch der Soundtrack kann sich hören lassen. Ubud auf Bali, einer der Ort, an dem der Film gedreht wurde, soll mittlerweile ein einziger Devotionalienstand für den Film sein.

 

Janet de Neefe: Fragrant Rice

Für alle Liebhaber des Kulinarischen ist Janet de Neefes Entdeckungsreise durch die indonesische Küche genau der richtige Leckerbissen. Eine Liebeserklärung an Bali. Im hinteren Teil gibt es die passende Rezepte zum Nachkochen. Die Autorin lebt auch heute noch in Ubud, wo sie 2004 das internationale „Ubud Writers & Readers Festival“ gegründet hat, ihr Restaurant „Casa de Luna“ (sehr lecker!) und das „Honeymoon Guesthouse“ betreibt.

 

Carola Frentzen: Abyssinia: Mein Jahr in Äthiopien

Eindringlich, schonungslos und unverblümt schreibt Carola Frentzen über ihr Jahr am Horn von Afrika. Sie zeigt dem Leser, warum sie das Land so liebt, aber auch, wo dessen Abgründe liegen. Das Buch hat mir während unserer Reise durch Äthiopien viele Einblicke in diese ganz andere Kultur verschafft und viel Unklares erklärt.

 

Hardy Krüger: Eine Farm in Afrika

In den frühen 1960er Jahren verliebt Hardy Krüger sich beim Dreh zum Film Hatari! (mit John Wayne) in das Land am Fuße des Kilimandscharo – Tansania. Um zwischen Elefanten, Giraffen und Nashörnern zu leben, gibt er seine Hollywood-Karriere vorläufig auf. Das Buch berichtet in amüsanten Episoden von seinem Weg, vom Schauspieler zum Farmer zum Gästehausbetreiber. Es erzählt von Großwildjagden, von einem Nilpferd im Swimmingpool und dem Versuch seiner afrikanischen Angestellten, eine gerade Mauer zu bauen.

 

Ich habe mir übrigens für die Weltreise ein tolino Vision eBook gekauft und zum ersten Mal komplett auf Bücher verzichtet. Gegenüber dem Amazon Kindle hat der tolino den Vorteil, dass du damit aus den öffentlichen Bücherhallen in Deutschland Bücher ausleihen kannst, auch von unterwegs. So zahlst du nur einmalig den Bücherhallen-Beitrag (bei mir 40 Euro / Jahr) und kannst dir dann beliebig viele Bücher, z.B. auch Reiseführer, ausleihen. Für die Weltreise war das genial und ich das ganze Jahr mit Lesestoff versorgt 🙂

 

Du suchst noch weitere (Weihnachts-)Geschenke? Dann schau doch mal bei unseren 11 Gadgets für Weltenbummler: Technik, wo es um Technik und technisches Zubehör fürs Reisen geht, oder bei unseren 10 Essentials für Weltenbummler: Klassiker, wo wir euch typische Reisebegleiter vorstellen, vorbei. Wenn du gerne mal untertauchst, sind vielleicht auch unsere 22 Geschenke für Taucher interessant?


Hinweis: In diesem Beitrag verwenden wir sogenannte Affialte-Links. Das heißt, wenn ihr einen der Artikel über diese Links bestellt, unterstützt ihr damit weltreize.com, und wir bekommen ein paar Cent Provision. Keine Angst, wir sehen nicht, wer was bestellt und für euch wird es auch nicht teurer  Unabhängig davon, empfehlen wir hier nur Artikel, von denen wir selbst überzeugt sind und die wir selbst benutzen.

Ein Kommentar zu “Buchtipps für Reisende

  1. Pingback: Reisebücher - Lieblinge der Reiseblogger - so nah und so fern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.