weltreize

Ein perfekter Tag in: Mailand

Die schicke Kultur- und Mode-Metropole Mailand hat seit jeher viel zu bieten. Mit 1,3 Mio. Einwohnern ist sie nach Rom die zweitgrößte Stadt Italiens und liegt in der Lombardei. Welche Sehenswürdigkeiten du auch bei wenig Zeit in Mailand nicht verpassen solltest, Tipps für ein verwunschenes Café, für Museen und den schönsten Blick, verrät dir heute Steffi vom Blog Reiselust und Fernweh in ihren Gastartikel. Du bekommst also alles, was du für einen perfekten Tag in Mailand brauchst. 

Tipps für Städtereisen

Dieser Gastartikel gehört zur weltreize-Serie „Ein perfekter Tag in“, in der Gastautoren oder ich dir immer kompakt die Highlights einer Stadt verraten, sodass du, auch mit einem kleinen Zeit-Budget, trotzdem das Wichtigste auf dem Zettel hast. Schau doch auch mal bei den anderen perfekten Tagen vorbei!

 

Über Steffi von Reiselust und Fernweh

Stefanie Buchholz

Immer unterwegs: Steffi vom Blog Reiselust und Fernweh

Steffi ist ein reiseverrücktes Berliner Mädchen und das Gesicht hinter dem Blog Reiselust und Fernweh. Für sie ist das Reisen das liebste Hobby geworden, weshalb sie im Sommer 2017 ihren Blog gegründet hat. Seitdem schreibt sie über Ausflugsziele in Deutschland, Städtereisen auf der ganzen Welt und längere Touren durch nahe und ferne Länder. Außerdem gibt sie kulinarische und kulturelle Tipps rund um ihre Heimat Berlin.

 

Top-3-Sehenswürdigkeiten in Mailand

4 Tage in Italiens Modemetropole liegen hinter Steffi, und sie kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, und dass, obwohl sie im Vorfeld 1000 unterschiedliche Meinungen über Mailand gehört hat. Von „potthässlich“ bis „wunderschön“ war so ziemlich alles dabei. Diese Vielzahl an verschiedenen Eindrücken ließ sie lange Zeit zögern, die Stadt zu besuchen. Ihr Fazit: Mailand muss man selbst erleben! Auf ihrem Blog Reiselust und Fernweh findest du 5 Geheimtipps für Mailand. Heute zeigt sie dir ihre Highlights.

Die Top-3-Sehenswürdigkeiten Mailands sind sicherlich in jedem Reiseführer zu finden, dennoch sind sie ein absolutes Muss!

(1) Sehenswürdigkeit Mailand: Mailänder Dom

Mailänder Dom

Keine Sehenswürdigkeit Mailands ist so beeindruckend wie der Dom: ein echtes Jahrhundertbauwerk.

Der Duomo Maria Nascente, umgangssprachlich auch einfach nur „Mailänder Dom“, ist der Traum eines jeden Architekturfans. Seine weiße Marmorfassade macht ziemlich was her, wenn du mich fragst. Bereits im Jahr 1386 wurde mit dem Bau begonnen, jedoch wurde der Mailänder Dom erst unter neapoletanischer Herrschaft 1806 vollendet. Nach dem Petersdom und der Kathedrale in Sevilla ist er das drittgrößte Gotteshaus in Europa.

Besonders ist die Möglichkeit, auf das Dach des Mailänder Doms zu steigen und von dort auf ganz Mailand zu blicken. Plan für die Besichtigung ruhig einen kompletten Vormittag (2-3 Stunden) ein. Mein Tipp: Buch vorab deine Besichtigung online über die offizielle Seite des Doms. Wie du dieses Vorhaben am besten angehst, erkläre ich dir in einem eigenen Artikel zum Besuch des Mailänder Doms.

 

Infos zum Mailänder Dom

Adr.: Piazza del Duomo, Mailand

Öffnungszeiten: tgl. 8-19 Uhr, Einlass bis ca. 18 Uhr

Eintritt: Dom: 3 Euro; Dach: 10 Euro (zu Fuß), 14 Euro (mit dem Aufzug) 

Website Mailänder Dom

 

(2) Sehenswürdigkeit Mailand: Galleria Vittorio Emanuele

Galleria Vittorio Emanuele in Mailand

Ein Blick nach oben lohnt oft: Fassade und Glasdach der Galleria Vittorio Emanuele in Mailand

Ganz in der Nähe des Mailänder Doms und vermutlich ebenso berühmt ist sicherlich die Galleria Vittorio Emanuele, die als DAS Vorbild für viele Einkaufsgalerien der Welt gilt. Errichtet 1865 beherbergt sie heute die teuersten Designerläden weltweit. Tipp: Weitaus erschwinglicher sind aber einige der Galerie-Restaurants, wie beispielsweise die Pizzeria mit dem schlichten Namen Galleria Restaurant. Hier gibt es bereits ab 12 Euro gut belegte Pizzen.

 

(3) Sehenswürdigkeit Mailand: Scala

Zuschauerraum Scala Mailand

Altehrwürdig mit roten Samtsitzen: das Auditorium des Opern- und Theaterhauses Scala 

Fußläufig zu den anderen beiden Top-Sehenswürdigkeiten Mailands steht ein weiterer architektonischer Prachtbau: das legendäre Opernhaus „Teatro alla Scala“, kurz Scala. Wem die Tickets für eine Vorstellung zu teuer sind, der sollte unbedingt in das nebenan liegende Museum gehen. Hier hat man nämlich die Möglichkeit einen Blick in das atemberaubende Auditorium der Scala zu werfen. Außerdem befinden sich im Museum selbst viele antiquare Kunstschätze

Klavier Giuseppe Verdi Scala Mailand

Unter den Kunstschätzen des Museums der Scala befindet sich auch das Klavier von Giuseppe Verdi.

Infos zum Teatro alla Scala

Adr.: Via Filodrammatici, Mailand

Öffnungszeiten Museum: tgl. 9-5:30 Uhr

Eintritt Museum: 9 Euro

Website Scala

 

Mehr Sehenswürdigkeiten in Mailand

Natürlich gibt es noch viel mehr zu sehen, weshalb ich den Sehenswürdigkeiten Mailands einen ganzen Artikel gewidmet habe. 

 

Schönster Blick auf Mailand

Ganz klar: vom Dach des Mailänder Doms! Die Domterrassen lassen sich über Treppen oder einen Lift erreichen. Oben angekommen erwartet dich wirklich ein phänomenaler Rundumblick über die Stadt. Der Eintrittspreis variiert je nachdem für welche Möglichkeit des Aufstieges ihr euch entscheidet (siehe oben).

Blick vom Dach des Mailänder Doms

Blick vom Dach des Mailänder Doms

Shopping in Mailand

Mailand ist die Stadt der Mode – was liegt da also näher, als Klamotten zu shoppen? Ich bin wahrlich kein großer Freund von Shoppingtouren auf Reisen, aber in Mailand habe selbst ich zugeschlagen. Einen einzelnen Laden kann ich nicht empfehlen, mir haben aber besonders die Läden auf der „Corso di Porta Ticinese“ zum Shoppen gefallen. Mehr zu den besten Shoppingadressen Mailands verrate ich dir in einem Extra-Artikel 

 

Aktivitäten bei Regen in Mailand: Museen

Mailand verfügt über zahlreiche interessante Museen, deren Besuch sich natürlich besonders an Regentagen anbietet. Montags sind viele Museen geschlossen. Meine Favoriten sind:

 

Museo Bagatti Valsecchi

Schon allein der prächtige Innenhof des Museo Bagatti Valsecchi lohnt einen Besuch. Aber auch eine Besichtigung des Museums selbst ist empfehlenswert. Die Valsecchi-Brüder trugen hier all ihre Kunstsammlungen zusammen und errichteten die Kopie eines herrschaftlichen Domizils aus dem 16 Jahrhundert. Leider hatte das Museum bereits geschlossen, als wir dort ankamen. Die Bilder versprechen aber einen Museumsbesuch der extravaganten Klasse.

Infos zum Museo Bagatti Valsecchi

Adr.: Via Gesù, 5, Mailand

Öffnungszeiten: Di.-So. 13-17:45 Uhr, Mo. geschlossen

Eintritt: 10 Euro

Website Museo Bagatti Valsecchi

 

Museum für Naturgeschichte

Das Mailänder Naturkundemuseum – das Museo Civico di Storia Naturale di Milano – befindet sich direkt im Giardini Pubblici und ist das größte und wichtigste naturhistorische Museum Italiens. Auf mehr als 5500 qm können mehr als 3 Mio. Ausstellungsstücke bewundert werden. Die perfekte Beschäftigung für einen tristen Regentag.

Infos zum Museo Civico di Storia Naturale di Milano

Adr.: Corso Venezia, 55, Mailand

Öffnungszeiten: Di.-So. 9-17:30 Uhr, Mo. geschlossen

Eintritt: 5 Euro

Website Museo Civico di Storia Naturale di Milano

 

Kostenlos in Mailand

In Mailand gibt es tatsächlich eine ganze Reihe an kostenlosen Tipps:

 

Anlage des Castello Sforzesco

Castello Sforzesco Mailand

Einer der Rundtürme des Castellos mit dem unaussprechlichen Namen: Sforzesco

Ein Spaziergang über die Anlage des Castello Sfozesco ist nicht nur äußerst interessant, sondern tatsächlich auch kostenlos. Die mächtige Festung aus roten Backsteinen, einem Wassergraben und zwei gigantischen Rundtürmen wurde während der Renaissancezeit errichtet. Im Inneren findet man, neben einigen Grünflächen, auch ein paar Sitzgelegenheiten, um den Füßen mal eine Verschnaufpause zu gönnen.

 

Die Parkanlagen Mailands

Mailand verfügt über viele tolle und große Parkanlagen, die selbstverständlich alle kostenfrei begehbar sind. Besonders gefallen haben mir der Giardini Pubblici Indro Montanelli und der Parco Sempione. Dem Letzteren schließen sich auch der wunderschöne Arco della Pace sowie das Castello Sforzesco an.

 

Bosco Verticale

Bosco Verticale Mailand

Mehr begrünen kann man ein Gebäude nicht: der Bosco Verticale in Mailand

Seit 2014 versetzt der Hochhauskomplex Bosco Verticale im Stadtteil Porta Nuova Besucher regelmäßig ins Staunen. Hier schmücken 20 verschiedene Laub- und Nadelbäume sowie 80 unterschiedliche Pflanzenarten die Fassaden von zwei Häusern. Ein etwas anderer Wald mitten in der Stadt also. Spazieren gehen kann man hier allerdings nicht. Dafür ist ringsherum ein kleiner Park angelegt, der dazu einlädt.

 

Lieblingsort in Mailand

Hinterhof Corso Como Mailand

Hinterhof Corso Como

Mein absoluter Lieblingsort ist der Hinterhof der Corso Como 10. Dieser Ort ist einzigartig und ich habe bisher noch keinen vergleichbaren Hinterhof gefunden. Die Architektur der alten Häuserfassaden, welche von rankenden Pflanzen bedeckt sind, hat mich schlichtweg überwältigt. In der Corso Como Nummer 10 verbirgt sich aber nicht nur ein wahnsinnig schöner Hinterhof, sondern auch ein tolles Café, um den täglichen Kaffeedurst zu stillen. Neben italienischen Kaffeekreationen, kann man hier aber auch zu Mittag oder Abend essen. Direkt neben dem Café befinden sich außerdem mehrere Läden, die Kunstwerke, Mode und ausgewählte Designstücke verkaufen.

 

Infos 10 Corso Como Café

Adr.: Corso Como, 10, Mailand

Öffnungszeiten: tgl. 10:30-0 bzw. 1 Uhr

Website 10 Corso Como Café

 

Lieblingsfoto aus Mailand: Arco della Pace

Arco della Pace und gelbe Strassenbahn Mailand

Die gelbe Straßenbahn fährt geruhsam am Arco della Pace vorbei.

Mein Lieblingsfoto entstand wenige Stunden nach unserer Ankunft in Mailand – auf dem Arco della Pace. Der große, weitläufige Platz hat mich einfach total verzaubert. Als dann auch noch eine der alten gelben Straßenbahnen vorbeifuhr, konnte ich nicht anders und musste einfach abdrücken.

 

Fortbewegung in Mailand

Wir erkundeten viel zu Fuß, was aber sicher unserer guten Hotellage direkt am Hauptbahnhof zu verdanken ist. Wie in jeder anderen Stadt auch, kann man als Tourist zwischen einer Vielzahl an Ticketmöglichkeiten wählen. Wir entschieden uns für den Kauf einer 10-Fahrten Karte, mit der wir alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen konnten. Für die Karte zahlten wir 13,80 Euro pro Person.

 

Anreise Mailand

Je nachdem aus welchem Teil Deutschlands man anreist: Mailand ist sowohl mit dem Auto, der Bahn als auch dem Flugzeug erreichbar. Wir entschieden uns von Berlin aus für einen Flug. Mailand verfügt insgesamt über 3 Flughäfen: Linate (vor allem inländische Flüge), Malpensa (international) sowie der Orio al Serio bei Bergamo (45 km entfernt, oft von Billigfliegern). Der Flughafen Mailand Malpensa liegt gute 50 km vom Stadtzentrum entfernt. Man hat aber jede Menge Möglichkeiten, von dort aus schnell in die Stadt zu gelangen. Eine tolle Übersicht bietet die Flughafenseite.

 

Mehr Tipps für Italien (z. B. für Venedig) und viele andere Reiseziele findest du auf Steffis Blog Reiselust und Fernweh. Schau doch mal vorbei!

 

Das könnte dich auch interessieren

Wenn du Reisen in die schönsten Städte Europas magst, haben wir noch viel mehr Tipps für dich

  • 33 unschlagbare Tipps für deinen Städtetrip nach Sevilla
  • 15 Insidertipps für Valencia
  • Über unsere Heimatstadt Hamburg
  • Tipps für Tallinn – ein der am meisten unterschätzen Hauptstädte Europas
  • Tipps für das wunderbare Budapest – meine Lieblingsstadt

 

Budapester-Bruecke-bei-Nacht

Beleuchtete Brück in Budapest bei Nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.