weltreize

33 unschlagbare Tipps für deinen Städtetrip nach Sevilla

Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und dessen Herz. Das merkt man der #reizenden Stadt mit ihren 700.000 Einwohnern auch an. Es gibt so viel zu sehen und tun, dass wir, als wir für zehn Tage zum Spanischlernen dort waren, kaum wussten, wo wir anfangen sollten. Damit es für dich einfacher ist, haben wir dir die Top-Sehenswürdigkeiten, unsere perönlichen Insidertipps und jede Menge praktische Infos inklusive App-Tipps zusammengestellt. 

Top-Sehenswürdigkeiten Sevilla

First things first. Zuerst verrate ich dir, welche Top-Sehenswürdigkeiten du in Sevilla nicht verpassen solltest:

 

1. Palastanlage Real Alcázar

Sevilla Real Alcazar Maedchenhof

Sevillas Palastanlage Real Alcázar: Patio de las Doncellas (Mädchenhof). Dieser wurde von maurischen Baumeistern aus Granada verziert.

Vielleicht die schönste Sehenswürdigkeit Sevillas, wenn nicht gar Andalusiens: die Palastanlage Real Alcázar. Sie ist so schön, dass wir sie sogar zweimal besucht haben, wobei das eine Mal eher ein Versehen war. Wir möchten dir also ganz dringend ans Herz legen: Egal, wie kurz dein Aufenthalt in Sevilla ist, statte dem Palast auf jeden Fall einen Besuch ab! 

Die königliche Palastanlage Real Alcázar ist im Mudéjar-Baustil. Vor Sevilla hatte ich noch nie ein Gebäude dieser Art gesehen und war wirklich beeindruckt von den kunstvollen und filigranen Anlagen mit bunten Kacheln, Torbögen und Wasserbecken. Auch die Wasserbecken waren übrigens ein typisches Element des maurischen Baustils.

Sevilla Real Alcazar Gaerten

Auch für die großen Gartenanlagen von Real Alcazar solltest du dir Zeit nehmen

Auch für die großen Gartenanlagen von Real Alcázar solltest du dir Zeit nehmen. In der großen, aufwändig angelegten Gartenanlage kannst du den Massen aus dem Inneren gut für eine Weile entfliehen. Bis auf gelegentliches Hundegebell und das leise Rauschen der Straße herrscht dort fast vollkommene Stille. Ein Café gibt es innerhalb der Mauern ebenfalls. Das wird gern von einem halben Dutzend neugieriger Pfaue belagert, die natürlich immer wieder mal was abstauben können.

Tipp: Hol dir Online-Tickets, auch wenn sie etwas teurer sind. Du stehst sonst locker 1,5 Stunden an. Es lohnt sich sogar noch, übers Handy online Tickets zu holen, wenn du schon vor Ort bist. Mit einer Stunde Vorlauf kannst du für denselben Tag Tickets kaufen. Natürlich nur, wenn das Kontingent nicht ausgeschöpft ist. Montags ist der Eintritt frei, allerdings ist es dann vermutlich noch voller als ohnehin schon. 

Stadtteil: Santa Cruz

Öffnungszeiten: 9:30-18 bzw. 20 Uhr (Stand 2018)

Eintritt: 18,50 Euro (montags frei)

Besuchszeit: 1/2 Tag

Tickets: hier entlang

 

Extratipp: dramatische Nachtführung

Wir hatten Glück und es gab für die Woche, die wir in Sevilla waren, noch Karten für eine dramatische Nachtführung, die wir kurzentschlossen buchten. Unter dramatischer Nachtführung hatte ich mir vorgestellt, dass alles dramatisch angeleuchtet wird und wir mit einer Tour durchgeführt werden. Aber es kam anders. 

Sevilla Real Alcazar Kellergewoelbe

Auch in den Kellergewölben der Palastanlage Real Alcázar wurde mit Wasserbecken und Spiegelungen gearbeitet.

Als wir um 22 Uhr am Real Alcázar ankamen und unsere Handytickets gegen Eintrittskarten aus Papier tauschten, wartete eine große Überraschung auf uns: Denn auf den Tickets standen Namen von Schauspielern! 

Tatsächlich wurde dann die Geschichte des Palastes von dem Ensemble in prächtigen historischen Kostümen nacherzählt. Die Anlage war unheimlich toll ausgeleuchtet und die Bilder dieses Abends haben sich mir tief ins Gedächtnis gebrannt. Wir waren nur 40 Personen und hatten die Anlage für scheinbar ganz für uns. Einzige Wermutstropfen: die Aufführung war auf Spanisch und – und das war echt hart – Fotografieren und Filmen war strengstens untersagt! 

Ein paar Bilder konnte ich heimlich machen, bevor wir unter besonderer Beobachtung durch das Wachpersonal standen. Trotzdem fand ich den nächtlichen Besuch noch schöner als unseren Tagesbesuch. Ich kann ihn dir also nur empfehlen, selbst wenn du kein Spanisch kannst!

Stadtteil: Santa Cruz

Öffnungszeiten: 21-23 Uhr, alle 30 Minuten, geführt

Eintritt: 14 Euro

Besuchszeit: 1,5 Stunden

Tickets: hier entlang

 

2. Kathedrale von Sevilla

Kathedrale Sevilla von außen

An diesem sonnigen Morgen spiegelt sich die Kathedrale von Sevilla in den Pfützen des Regens der letzten Nacht.

Die Kathedrale von Sevilla ist das Herzstück der Altstadt. Alle Wege scheinen zu ihr zu führen und du solltest sie unbedingt besuchen. Idealerweise unter der Woche, da ist es weniger voll, und die Öffnungszeiten sind in der Regel besser, weil die Kathedrale am Wochenende wegen der Gottesdienste zum Teil für Besucher gesperrt ist. 

Kathedrale Sevilla Grab von Christopher Kolumbus

Das Grab von Christopher Kolumbus ist eines der Highlights der Kathedrale von Sevilla

Die Kathedrale ist gigantisch groß und sehr prächtig. In ihr findest du das Grab von Christopher Kolumbus (ja, DEM Christopher Kolumbus). Wenn du durch den Haupteingang reinkommst, findest du sein Grab rechts von dir. Schräg gegenüber ist der Eingang zum Turm, der berühmten Giralda (mehr dazu bei –> „Panoramablicke). 

Als wir die Kathedrale besuchten, hatte sich eine Grille hinein verirrt und das Konzert ihres Lebens gegeben. Ihr schrilles Zirpen war überall zu hören und durchbricht die sonst so andachtsvolle Stille dieses mächtigen Ortes. 

Kathedrale Sevilla Blick von der Giralda

Vom Turm „Giralda“ hat man einen herrlichen Blick über die großflächige Kathedrale von Sevilla, den Orangenhain und die Stadt.

Wunderbar ist auch der Orangenhof, er ist hell und freundlich, und es lässt sich dort gut verweilen. Sehr schön muss die Führung auf das Dach der Kathedrale sein. Dort bieten sich dir ganz besondere Perspektiven.

Stadtteil: Santa Cruz

Öffnungszeiten: Mo. 11-15:30 Uhr, Di.-Sa. 11-17 Uhr, So. 14:30-18 Uhr

Eintritt: 9 Euro (montags frei)

Besuchszeit: 1,5-2 Stunden

Tickets: hier entlang

 

Buy one get one free

Beim Ticket für die Kathedrale ist der Eintritt für die Kirche Iglesia de Salvador inkludiert! Es ist also sinnvoll, zuerst die Kathedrale von Sevilla zu besuchen und dir dann mit demselben Ticket auch San Salvador anzuschauen. 

 

3. Iglesia del Salvador: schönste Kirche Sevillas

Diese Kirche solltest du bei erster Gelegenheit besuchen, denn ihre Öffnungszeiten sind unergründlich und werden oft noch von besonderen Zeremonien oder Feierlichkeiten torpediert. So kam, dass es Dominik und mir in zehn Tagen Sevilla nicht gelungen ist, San Salvador von Innen zu sehen. Aber Vicky, meine Partnerin in Crime in Sachen Bildungsurlaub, hat mir versichert, dass das mit Abstand die schönste Kirche Sevillas ist. Und in Sevilla gibt es viele Kirchen. Laut unbestätigten Angaben von Vickys Spanischlehrerin ungefähr 156 Stück!

Tipp: Wir haben ein Gratisticket für die Salvador bekommen, als wir unser Eintrittsticket für die Catedral de Sevilla gekauft haben. Keine Ahnung, ob es das immer gibt, aber vielleicht gehst du trotzdem zuerst in die Kathedrale und schaust, ob du und wofür du ein Gratisticket bekommst?

Stadtteil: Santa Cruz

Öffnungszeiten: Sept.-Jun.: Mo.-Sa. 11-17:30 Uhr, So. 15-19; Jul. & Aug. Mo.-Sa. 10-17:30 Uhr, So. 15-19 Uhr;

Eintritt: im Ticket für die Kathedrale enthalten, sonst 4 Euro

Besuchszeit: 0,5 Stunden

Website: hier entlang

 

4. Panoramablick: Giralda

Kathedrale Sevilla Turm La Giralda

„La Giralda“, der imposante und unverwechselbare Turm der Kathedrale von Sevilla ragt in der Altstadt hinter jeder Ecke hervor.

Die Giralda ist der Turm der Kathedrale, der nach der Wetterfahne der Figur, die diesen Turm ziert benannt wurde. Der Turm ist einer der markantesten Punkte von Sevillas Altstadt, und ich habe ihn unzählige Male fotografiert. Den Turm erreichst du über die Kathedrale. Er ist im Eintrittspreis inbegriffen. Der Eingang ist etwas versteckt. Wenn du die Kathedrale über den Haupteingang betrittst, hältst du dich rechts, am Grab von Kolumbus vorbei, dann links. In der Ecke befindet sich der Aufgang zum Turm.

Kathedrale von Sevilla mit Turm La Giralda

Die Giralda und rechts die Kathedrale von Sevilla aus dem ruhigen Schatten des Orangenhofs aufgenommen.

Über eine Rampe gehst du 34 Ecken hoch (keine Ahnung, warum sie die Ecken zählen). Schon beim Aufstieg bieten sich fantastische Blicke auf die Stadt und die Kathedrale. Aber Vorsicht: Nicht erschrecken, wenn eine der großen Glocken direkt über dir laut zu schlagen beginnt.

 

5. Panoramablick: Torre del Oro

Torre del Oro am Rande des Flusses Guadalquivirs in Sevilla

Der ehemalige Wachturm Torre del Oro steht am Rande des Flusses Guadalquivirs in Sevilla.

Einen tollen Blick auf die Stadt samt Kathedrale hast du vom zwölfeckigen Torre del Oro (Goldturm) aus. Er steht direkt am Fluss unweit der Kathedrale. Geh am besten nachmittags hin, dann hast du beim Blick auf die Altstadt die Sonne im Rücken. Das witzige ist, dass der Turm gar nicht mal so hoch ist. Aber im Gegensatz zu vielen anderen historischen Gebäuden steht er in alle Richtungen auf einer relativ freien Fläche, sodass du einen wunderbaren Rundumblick hast. 
Der Eintritt ist mit 3 Euro recht günstig, montags frei, und der Turm hat meist lang auf. Aber schau vorher lieber nochmal online nach. Während du den Turm hochsteigst, kannst du dir noch das kleine Maritime Museum, das er beherbergt anschauen. Aber bei uns hat die Sonne so herrlich geschienen, dass wir direkt hoch sind.

Stadtteil: El Arenal

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9:30-18:45 Uhr, Sa.-So. 10:30-18:45 Uhr, feiertags: geschlossen

Eintritt: 3 Euro

Besuchszeit: 0,5-1,5 Stunden

Website: hier entlang

 

6. Plaza del Cabildo

Plaza del Cabildo Sevilla

Plaza del Cabildo, Sevilla: mit der Handylinse sehen Platz und Palmen aus wie ein Smiley.

Dieser wunderschöne kleine Platz liegt ziemlich versteckt und wird gern übersehen. Der Eingang liegt in der Häuserzeile gegenüber der Kathedrale. Der Platz wird von einem halbkreisförmigen, prächtigen Wohnhaus umschlossen. Ein Brunnen steht an seinem einen Ende. Ein paar kleine Läden umranken ihn. Der Plaza del Cabildo liegt im Stadtteil El Arenal.

 

7. Plaza de España

Plaza de Espana Sevilla

Durch die vielen Wasserflächen kannst du auf dem Plaza de España in Sevilla tolle Fotos mit Spiegelungen machen.

Der Plaza des España ist zur Weltausstellung im Jahr 1929 entstanden, was man noch anschaulich an den kleinen Boxen sieht, in denen sich unterschiedliche Regionen vorgestellt haben und die, je nach Region, liebevoll gefliest sind. Das eindrucksvolle Gebäude umschließt den bebrunnten Platz halbkreisförmig. Oft wirst du das Trappeln von Pferdehufen, wenn wieder eine der unzähligen Pferdekutschen über den Platz fährt. Mit den Wasserbecken lassen sich auf Fotos schöne Spiegelungseffekte erzielen. Überhaupt ist der Platz zu jeder Zeit voller posierender, selfie-schießender Menschen. Wie anders muss es dort vor Erfindung der Fotografie gewesen sein!

Am schönsten ist es auf dem Platz ca. eine Stunde vor Sonnenuntergang, dann scheint die Abendsonne auf den Platz und taucht ihn in ein orange-goldenes Licht!

 

8. Metropol Parasol

Sevilla Metropol Parasol

Ein Stück vom skurrilen Metropol Parasol im verschwindenden Abendlicht.

Ein futuristisches Bauwerk aus Holz, das mich ein bisschen an die Ciudad de las Artes y las Ciencias in Valencia (LINK) erinnert hat. Entworfen von dem deutschen Architekten Jürgen Mayer, wurde das skurrile Bauwerk 2011 fertiggestellt und überspannt den Plaza de la Encarnación. Es erinnert an einen Pilz, Schirm oder, wie ich finde, an einen riesigen Hundekauknochen und passt unmöglich auf ein Foto. Der Platz unter dem Metropol Parasol wird von Kindern und Jugendlichen als Spielplatz oder zum Skateboarden genutzt. 

Claudia und Dominik von weltreize auf dem Metropol Parasol in Sevilla

Claudia und Dominik auf dem Dach des Metropol Parasol.

Im Untergeschoss befindet sich ein archäologisches Museum, dort gibt es auch die Tickets für den Skywalk. Du kannst das kuriose Bauwerk mit einem Skywalk erkunden. Von 9:30 Uhr bis 22:30 Uhr, Eintritt 3 Euro, die du aber dann teilweise für ein Getränk auf dem Dach verwenden kannst. Zum Sonnenuntergang ist die Schlange recht lang, also sehr rechtzeitig oder zu einer anderen Zeit hingehen. In jedem Fall hast du auf dem Skywalk einen schönen Panoramablick auf die Stadt.

Stadtteil: La Macarena

Öffnungszeiten Skywalk: So.-Do. 9:30-23 Uhr, Fr.-Sa. 9:30-23:30 Uhr

Eintritt: 3 Euro 

Besuchszeit: 0,5-1,5 Stunden

Website: hier entlang

 

9. Indienarchiv – nicht verpassen

Direkt neben der Kathedrale steht das Archivo General de Indias (Indienarchiv), das recht wenig beachtet wird. Zu Unrecht, wie wir finden. Das etwas unscheinbare Gebäude beherbergt einen wirklichen Schatz. Und damit meine ich nicht nur die 86 Millionen Manuskripte und 8000 Landkarten, sondern vielmehr die Säle des Archivs selbst, das ursprünglich als Börse diente.

Mit schwerem Holz vertäfelt, die gemusterten Kacheln blank poliert verströmt es eine heimelige Mischung aus Abenteuerlust, Weltweh und Wissen und erzählt so still von den großen Weltentdeckerzeiten der Spanier. Hier liegen Briefe von Kolumbus, Cervantes oder George Washington.

Sevilla Real Archivo de Indias

Ein tolle Abwechslung zum Trubel auf der Straße: staunend durch die prunkvollen Räume des Indienarchivs von Sevilla zu flanieren.

Tipp: Wenn du aus dem Indienarchiv kommst, geh zweimal rechts und setz dich auf die Stufen des Gebäudes. In den Palmen rund um die Kathedrale hocken kleine, grüne Papageien. Im Schatten sitzend, hörst du ihr Gekreische und das Getrappel der Pferdehufe auf dem Pflaster. Schnauf einen Moment durch und lass die Szenerie auf dich wirken.

Stadtteil: Santa Cruz

Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 9:30-17:45 Uhr, So. 10-13:45 Uhr

Eintritt: frei

Besuchszeit: 0,5-1 Stunde(n)

Website: hier entlang

 

10. Palacio de las Dueñas

Palacio de las Duenas in Sevilla

Palacio de las Dueñas: Hinter unscheinbaren Mauern finden sich in Sevilla oft prunkvolle Paläste, prächtige Gärten und schattenspendende Innenhöfe.

Sevilla ist bekannt für seine vielen schönen Paläste, oft verborgen hinter Mauern in Hinterhöfen. Ein besonders sehenswertes Exemplar ist der „Palacio de las Dueñas“. Der Besucher wird hier von einer großen Gartenanlage überrascht. Nur Uhus durchbrechen hier die Stille, wenn sie sich unterhalten oder ganz synchron ein kurzes Lied anstimmen. Das Wasser der Brunnen plätschert und die Luft riecht nach Zitrusfrüchten, die überall schwer an den Bäumen hängen. Ein Gärtner hakt und ein deutsches Filmteam dreht im Innenhof des Palastes. Am besten du gehst vormittags oder mittags her, dann fällt das Licht günstig. 

Stadtteil: La Macarena

Öffnungszeiten: Apr.-Sep.: 10-19:15 Uhr; Okt.-Mrz.: 10-17:15 Uhr

Eintritt: 10 Euro

Besuchszeit: 1-2 Stunden

Website: hier entlang

 

11. Palacio de Lebrija

Palacio de Lebrija in Sevilla

Der Palacio de Lebrija in Sevilla ist aus dem 15. Jahrhundert und weist viele schöne Element im Mudéjar-Stil auf.

Der „Casa Palacio de la Condesa de Lebrija“ ist ein weiterer schmucker Palast. Mit Führung kommt man in die erste Etage. Hier ist vor allem das reich verzierte Gebäude mit vielen Elementen des Mudéjar-Stils sehenswert. Der Garten fällt eher klein aus. 

Stadtteil: Santa Cruz

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10:30-19:30 Uhr, Sa. 10-14 Uhr und 16-18 Uhr, So: 10-14 Uhr

Eintritt: 6-10 Euro

Besuchszeit: 1 Stunden

Website: hier entlang

 

12. Museo de Bellas Artes

Museo de Bellas Artes Sevilla

Allein wegen des Gebäudes aus dem 16. Jahrhundert lohnt schon der Besuch. Es beherbergte einst den Convent.

Das Museum der schönen Künste ist in einem palastartigen Gebäude mit drei hübschen Innenhöfen untergebracht. Die Innenhöfe sind bepflanzt und die Wände mit den so typischen Kacheln, den Azulejos, verziert. Das Museum ist bestückt mit jeder Menge Kunstwerke, vor allem Gemälde, vom Mittelalter bis in die Moderne. Wir haben es an einem Regentag besucht und zu unserer Überraschung gab es sogar abschließbare Schirmständer. 

Stadtteil: El Arenal

Öffnungszeiten: Jan.-15. Jun.: Di.-Sa. 9-20:30 Uhr; So. 9-15:30 Uhr; 16. Jun.-15. Sep.: Di.-So. 9-15:30 Uhr; 16. Sep.-Dez.: Di.-Sa. 9-20:30 Uhr, So. 9-15:30 Uhr, montags geschlossen

Eintritt: für EU-Bürger*innen frei

Besuchszeit: 1-3 Stunden

Website: hier entlang

 

Insidertipps für Sevilla

Im Folgenden verraten wir dir unseren Spezialtipps für Sevilla jenseits der üblichen Sehenswürdigkeiten:

 

13. Ins Fußballstadion

Valencia Estadio Mestalla

Als wir zum Bildungsurlaub in Valencia waren, hatten wir Glück und die Mannschaft hat gegen Sevilla gespielt. Es gab sogar am selben Abend noch Karten für das Estadio Mestalla.

Auf Reisen ein Fußballspiel anzuschauen und die einheimischen Fans zu erleben, ist immer etwas besonders. In Valencia hatten wir letztes Jahr Glück und konnten das Spiel Valencia gegen Sevilla sehen. Als wir in Sevilla sind, spielt die Mannschaft sogar gegen Barcelona, allerdings leider nicht zuhause. Aber vielleicht schaust du vor deiner Reise mal, ob ein Spiel in deine Reisezeit fällt?

 

14. Typisch Sevilla: Keramikkacheln

Azulejos im Treppenhaus des Palacio de Lebrija in Sevilla

Azulejos im Treppenhaus des Palacio de Lebrija in Sevilla

Wenn du durch die Stadt gehst, werden dir immer wieder die farbenfrohen, glasierten Kacheln und Mosaike auffallen – die Azulejos. Sie zieren die Eingänge vieler, alter Häuser und die Wände zahlreicher Paläste. Die Technik ihrer Herstellung haben die Mauren mitgebracht. Sie verwendeten die Farben Blau, Grün, Ocker, Weiß und Schwarz. Die Keramikkacheln sind besonders typisch für die Stadt. Im Viertel Triana gibt es noch heute viele Keramikmanufakturen.
 

15. Sevilla kulinarisch

Sandwiches in Sevilla

So lecker sieht ein kleiner Mittagssnack in Sevilla aus.

Wie ihr wisst, sind Essen und Reisen für mich die perfekte Kombination. Das lokale Essen zu probieren ist für mich genauso wichtig, wie sich die Sehenswürdigkeiten anzuschauen oder auf die Suche nach Streetart zu gehen. Deswegen gibt hier bald einen eigenen Artikel zu den kulinarischen Eigenheiten Sevillas und Tipps für viele köstliche Restaurants, die wir dort getestet haben.

  

16. Für Quietscheenten-Fans

Sevilla Duck Store

Mehr Quietscheenten geht nicht – Duck Store in Sevilla.

In Sevilla gibt es einen Laden, in dem ausschließlich Quietscheenten verkauft werden: den Sevilla Duck Store. Hier gibt es Enten in allen Formen und Farben und zu allen erdenklichen Themen, Berufen oder Anlässen. Er ist fast wie ein kleines Quietscheentenmuseum. Definitiv ein Quietscheenteneldorado!

Sevilla Duck Store, Calle Sagasta 16

Stadtteil: Santa Cruz

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10:30-21 Uhr, Sa. 11-21 Uhr, So. 11-17 Uhr

Website: hier entlang

 

17. Must do in Sevilla: Flanieren

Flanieren ist der Sport der Sevillaner. Sofern Sport in Sevilla aufgrund der häufigen Hitze möglich ist. Flanieren bedeutet bewusst langsam gehen, sich unterhaltend seinen Flanierpartner dabei bei besonders wichtigen Botschaften am Arm fassen und zum Anhalten anhalten. Stehend ein bisschen plaudern. Langsam weitergehen. Abends sind die Sevillaner zum Flanieren auch gern aufgehübscht und in hohen Schuhen unterwegs (vor allem die weiblichen), was die Langsamkeit dieser Aktivität umso notwendiger macht!

 

18. Streetart in Sevilla

Streetart-Schimpanse am Rande des Guadalquivir in Sevilla

Streetart-Schimpanse am Rande des Guadalquivir in Sevilla

Ich bin ein großer Streetart-Fan und liebe es, an neuen Orten auf Suche danach zu gehen. Deswegen hat mir Valencia auch so gut gefallen – die Streetart-Szene war nicht nur mitten in der Altstadt, sondern praktisch überall zu finden.

Sevilla hat es mir in dieser Hinsicht sehr viel schwerer gemacht, aber schließlich habe ich am Rande des Guadalquivir doch noch einige schöne Stücke gefunden. Wenn du beispielsweise bei der Brücke Puente de la Barqueta runter ans Ufer gehst, breiten sich bunte Bilder und Graffitis an den Wänden zu beiden Seite aus. Die kannst du dann wunderbar bei einem Abendspaziergang erkunden.

 

19. Spanisch lernen in Sevilla

Mit und ohne Bildugsurlaub möglich. Spanisch lernen in einem spanischsprachigen Umfeld ist einfach besonders effizient, denn du kannst deine Kenntnisse sofort anwende. Beim Bildungsurlaub, den du in den meisten Bundesländern nehmen kannst, bekommst du dafür eine Woche bezahlten Extraurlaub pro Jahr, musst aber auch eine recht hohe Stundenzahl Spanisch machen, plus das Institut muss dafür anerkannt sein. 

Wenn du es in deinem regulären Urlaub machst, ist der Vorteil, dass du dir ganz frei die Sprachschule auswählen und auch weniger Stunden pro Tag lernen kannst, z.B. von 9-13 Uhr. Dann hast du nachmittags mehr Zeit, dir die Stadt anzuschauen.

Mehr zum Thema Bildungsurlaub habe ich im Artikel „Valencia: Bildungsurlaub unter Palmen“ geschrieben. In Valencia habe ich meinen ersten Bildungsurlaub gemacht.

 

20. Kostenlos in Sevilla: Wasser

Wasser auffüllen an vielen Spendern in Sevilla. Das Wasser schmeckt zwar etwas verchlort, ist aber dennoch trinkbar und besser als 5 Plastikflaschen pro Tag zu kaufen, ist das Auffüllen allemal.

 

21. Fototipps Sevilla

Oft ist es für gute Fotos entscheidend, zur rechten Zeit am richtigen Ort zu sein. Hier ein paar Tipps für bessere Fotos:

  • Die bunten Häuser von Triana am Flussufer fotografierst du am besten morgens, dann scheint die Sonne drauf.
  • Auf den Torre del Oro steigst du am besten nachmittags, dann fällt das Licht auf Altstadt und Kathedrale.
  • Der Sonnenuntergang lässt sich gut am Fluss Guadalquivir fotografieren. Es herrscht dann eine tolle Lichtstimmung.
  • Die Altstadt bei Nacht – die prächtigen Gebäude werden dann stimmungsvoll erleuchtet und die Stadt ist fast menschenleer.

 

Ausflüge von Sevilla

Sevilla ist das Herz Andalusiens. Von hier aus kannst du wunderbar Ausflüge in die Umgebung machen. Hier unsere Vorschläge für zwei Touren:

 

22. Ausflug nach Cordoba

Puente Romana Cordoba

Puente de Romana in Cordoba, im Hintergrund sieht man die berühmte Mezquita.

Mit der Bahn geht’s schneller als mit dem Auto – in nur 45 Minuten bist du in Cordoba. Das lohnt sich also schon für einen Tagesausflug, obwohl die Stadt auch abends/nachts sehr schön ist. Plan also bei deinem Sevilla-Aufenthalt einen Extra-Tag für Cordoba mit seiner Mezquita-Kathedrale, den Blumenstraßen und der römischen Brücke ein. Unsere Tipps zu Cordoba bekommst du in einem Extra-Artikel.

 

23. Ausflug nach Jerez de la Frontera

Fünf Sherrys in Jerez de la FronteraAus dem Wort Jerez entstand einst das Wort Sherry. Diese Info hat mich als ehemalige Sprachstudentin in Entzücken versetzt, weil ich es liebe, zu wissen, wo Worte herkommen. 

Der süße Likör kommt jedenfalls aus dieser Region, und der Begriff ist, genau wie z. B. „Champagner“, geschützt und darf nur für solche Liköre verwendet werden, die  hierher kommen. Die Gegend wird auch das Sherry-Dreieck genannt. Jerez de la Frontera liegt mittendrin und eignet sich sehr gut für ein Sherry-Tasting und den Besuch einer der bekannten Destillerien wie Tio Pepe oder Gonzales Byass, die zugegebenermaßen recht touristisch sind.

Sherry ist auch ein #reizendes Mitbringsel für Freunde und Familie. Ich hab mir vor der Abreise am Flughafen noch schnell zwei Flaschen gekauft: den Solera 1847, einen cremigen, dunklen Sherry von Gonzales Byass, und den Pedro Ximénez, ein süßlicher Sherry-Nektar, der gekühlt sehr gut schmeckt. Sherry trinkst du am besten zum Nachtisch.

Ansonsten gibt es eine süße kleine Altstadt, eine alte Festungsanlage und eine erstaunlich große Kirche, die es sich zu besichtigen lohnt. Ein Tag ist für Jerez de la Frontera aber auf jeden Fall ausreichend. Die Stadt liegt ca. eine Autostunde von Sevilla entfernt.

 

Praktische Infos für Sevilla

Jetzt kommen ein paar praktische Infos, die dir helfen sollen, deine Reise nach Sevilla optimal vorzubereiten, die richtige Wohngegend zu finden und dich im Fluss mit der Stadt fortzubewegen.

 

24. Wie kommst du vom Flughafen in die Stadt?

Von Sevillas Flughafen gibt es leider keine direkte Bahnverbindung in die Stadt. Ein Taxi kostet 25-30 Euro. Es gibt einen Express-Bus, der dich für 4 Euro zum Busbahnbahnhof bringt. Von da musst du mit dem Bus / Taxi weiter, was aber dank der einfachen Navigation über z. B. Google Maps kein Problem ist.

 

25. Bestes Fortbewegungsmittel in Sevilla

Zu Fuß, mit Bussen oder dem Fahrrad. Die Bahnen dienen vor allem dazu, die Pendler in die oder aus der Stadt zu bringen. Vom Autofahren, zumindest im Stadtzentrum Sevillas, würde ich dir dringend abraten. Das eng gewundenes Einbahn-Straßen-Kopfsteinpflaster-Gassensystem ist kein Vergnügen und auch mit Parkplätzen sieht es nicht besonders rosig aus.

Die Busse, besonders C1-5, lassen sich gut benutzen, um die Stadt zu entdecken. Sie haben Rundtouren und passieren alle irgendwann das Zentrum. Tickets dafür bekommst du z. B. in einem der vielen Tabacco-Läden. Oft lohnt sich eine 10er-Karte (tarjeta). Dann kannst du entspannt durch die Stadt fahren. Google Maps hilft bei der Suche nach dem richtigen Bus.

 

26. Sevilla mit dem Fahrrad entdecken: Sevici

Sevici-Fahrraeder in Sevilla

So sehen die Fahrräder von Sevici in Sevilla aus. Du siehst sie überall in der Stadt.

Weil ich so gern Fahrradfahre, habe ich mich in Sevilla bei dem Leihfahrradsystem Sevici angemeldet: 2500 Fahrräder an 250 Stationen – das nächste Fahrrad ist theoretisch nie weiter als 300 m von dir entfernt. Super praktisch für kürzere Strecken, auch wenn das Kopfsteinpflaster der Altstadt nicht unbedingt zum Radfahren einladen. Kosten: ca. 14 Euro/Woche. Wie das mit den Sevici-Rädern genau funktioniert, erkläre ich dir demnächst in einem eigenen Beitrag.

 

27. Wo wohnst du am besten in Sevilla?

Tor von Macarena in Sevilla

Das Tor vom gemächlichen, unaufgeregten Stadtteil Macarena begrüßt einen in freundlichem Gelb.

Im Vorhinein wurden mir die Viertel Triana, das Keramik- und Ausgehviertel, und El Arenal  empfohlen. Wir haben in Macarena gewohnt, ein Wohnviertel, von dem aus es ca. 2 km zur Kathedrale sind. Es gibt viele Hotels, wir haben uns nach der tollen Wohnung in Valencia wieder für ein Airbnb entschieden, bei dem wir uns ggf. selbst versorgen können. Allerdings solltest du wissen, dass die Wohnhäuser in Spanien sehr hellhörig sein können und die Spanier gern lange wach sind … Aber so ist man wirklich Teil der Stadt 😉

Bei der Buchung darauf achten, dass alle relevanten Zimmer klimatisiert sind, sonst kann es sehr heiß werden. Gewürze gibt es in den Appartements meiner Erfahrung nach selten, wer also wirklich mal kochen will, pack vielleicht was ein…

Überall sind Supermärkte, sodass man sich wunderbar versorgen kann und nicht dreimal am Tag Essen gehen muss.
 

28. Was ist die beste Reisezeit für Sevilla?

Wie eigentlich immer bei Städtereisen: Frühling und Herbst. Im Frühling gibt es viele (kulturelle) Feste und alles blüht, besonders schön die lila-farbenen Jacarinda-Bäume, die die Straßen und Landschaften in einen prächtigen Ton tauchen. Allerdings sind dann die Preise auch am höchsten.

Palmen und blauer Himmel ueber Sevilla

Im Herbst ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit höher. Wir sind Mitte/Ende Oktober da und das war so manches Mal schon etwas frostig (15 Grad). Die ideale Herbst-Reisezeit ist also vielleicht eher Mitte September bis Mitte Oktober. Der Sommer ist aus Hitzegründen keine gute Idee und in unserem Winter kannst du dort ebenfalls ziemlich Pech mit dem Wetter haben, obwohl es durchschnittlich nie kälter als 15 Grad wird.

Unnützes Wissen: Im Jahr fallen in Sevilla 600 bis 800 mm Regen, was kurioserweise dem Wert von Hamburg entspricht! (Quelle: Reise Know-how)

 

29. Reiseführer-Tipps für Sevilla

Wir hatten zwei Reiseführer dabei, die wir beide empfehlen können:

Unsere beiden Reisefuehrer fuer Sevilla

Reise Know-How CityTrip Sevilla* und Sevilla & Andalusien* von DK.

* Affiliate-Links: Wenn du einen der Artikel über die Links bestellst, unterstützt du damit weltreize, und wir bekommen ein paar Cent Provision. Keine Angst, wir sehen nicht, wer was bestellt. Unabhängig davon empfehlen wir nur Artikel, von denen wir selbst überzeugt sind und die wir selbst benutzen. Für dich wird es keinen Cent teurer.  

 

30. Packliste für Sevilla

Neben den üblichen Sachen, die du auf eine Reise sowieso schon mitnimmst, würde ich dir für Sevilla raten, diese Sachen einzupacken:

  • Ohropax
  • wiederauffüllbare Trinkflasche
  • Thermobecher
  • Regenschirm und -jacke
  • Powerbank fürs Handy
  • leichte Laufschuhe
  • Stadtrucksack/Daypack, um die Schultern zu schonen
  • Mehrfachsteckdose mit Verlängerungskabel

 

App-Tipps für Sevilla

Mein Mobiltelefon ist auf Reisen mein ständiger Begleiter. Gerade in der EU, wo ich das mobile Internet wie daheim nutzen kann, macht es mir das Reisen um ein vielfaches leichter. Hier verrate ich dir meine Lieblingsapps für Sevilla:

 

31. Kostenteilen mit Splitwise

Wenn Dominik und ich zusammen Reisen, teilen wir uns die Kosten in der Regel. Wirklich gut funktioniert das mit der kostenlosen App Splitwise. Dabei kannst du eine Reise anlegen und Mitreisende dazu einladen, ihre Kosten für diesen Trip ebenfalls über Splitwise zu verbuchen. Splitwise teilt die eingegebenen Kosten dann einfach durch zwei und aktualisiert ständig, wer wem gerade was schuldet. Nach der Reise kannst du dann den Differenzbeitrag ausgleichen und musst nicht übers Geld diskutieren. Sehr angenehm.

 

32. Günstig fahren mit UBER

In Sevilla kannst du auch mit Uber fahren. Am besten schon Zuhause die App herunterladen, dann kannst du vor Ort direkt loslegen. Strecken innerhalb der Stadt sind mit Preisen um für 5 Euro (für 4 oder 5 km) recht günstig. Zurück zum Flughafen sind wir mit einem Uber wesentlich günstiger gefahren als mit einem Taxi.

 

33. Selbst Taxen rufen mit My Taxi

My Taxi gibt es in Sevilla auch, also App auf dem Handy haben und dann bei Bedarf bequem ein Taxi ordern. Der Vorteil von My Taxi ist, dass du auch ohne Sprach- und Ortskenntnisse ein Taxi rufen und navigieren kannst. Du siehst, was es in etwa kostet, wie dein Fahrer heißt, was für ein Auto er fährt und wann er bei dir ist. 

Die Tipps für Uber und My Taxi mögen dir gehoben vorkommen, aber wenn es wie bei uns auch mal einen Tag in Bindfäden vom Himmel regnet oder du nach einem langen Sightseeing-Tag einfach nur heim willst, gönnst du dir vielleicht mal den „Luxus“, zumal, wenn du dir das Taxi noch mit jemandem teilen kannst.

 

Fazit Städtereise Sevilla

Uns haben Sevillas Sehenswürdigkeiten, das Flair der Stadt, die Lebensfreude der Menschen und das leckere Essen, allem voran die legendären spanischen Tapas sehr, sehr gut gefallen. Und obwohl wir immerhin zehn Tage dort waren, haben wir lange nicht alles sehen können. Ok, das lag auch ein bisschen daran, dass wir von 9-15 Uhr mit Spanischlernen beschäftigt waren. Wir können dir das Herz Andalusien jedenfalls wärmstens empfehlen und werden sich nochmal wiederkommen!

 

Das könnte dich auch interessieren

Du suchst Inspiration für deinen nächsten Städtetrip in Europa? Wir haben da ein paar Ideen. Wie wäre es mit:

Oder warum nicht mal eine #reizende Stadt in Deutschland besuchen?

5 Kommentare zu “33 unschlagbare Tipps für deinen Städtetrip nach Sevilla

  1. Pingback: Reiseblogger empfehlen: 18 (noch) unbekannte Reiseziele für 2019 | LIFE IS A TRIP

  2. Max

    Hi, ihr Zwei.
    Eines Tages komme ich bestimmt auch mal nach Sevilla!
    Dann arbeite ich ein paar eurer Tipps ab. 🙂
    Gruß,
    Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.