weltreize

Ein perfekter Tag in: Lübeck

(Werbung) Lübeck ist eine Perle im Norden Deutschlands. Die Königin der Hanse ist alt, aber nicht altbacken. Viele traditionelle Sehenswürdigkeiten, Museen und Kirchen auf engem Raum lassen nicht nur die Herzen unserer Eltern und Großeltern höher schlagen. Doch Lübeck bietet auch einiges bemerkenswertes Neues, das hier und da hervorblitzt. Wir haben uns auf die Suche nach einem perfekten Tag in Lübeck gemacht und versorgen dich mit wetterfesten Insidertipps.

Unsere 3 Lieblingssehenswürdigkeiten 

In der Lübecker Altstadt gibt es praktisch unendlich viel zu entdecken. Sie ist wie ein Backsteingotik-Freiluft-Museum und gehört seit 1987 zum Kulturerbe der Unesco. Wenn wir uns für 3 Highlights entscheiden müssten, würden wir dir diese Top-3-Sehenswürdigkeiten von Lübeck empfehlen. Dafür solltest du mindestens einen Vormittag einplanen.

Holstentor: DAS Wahrzeichen von Lübeck

Früher zierte es den 50-Mark-Schein, heute noch einige 2-Euro-Münzen, ist das Holstentor DAS Wahrzeichen Lübecks. Andy Warhol hat es sogar in einem seiner berühmten Pop-Art-Bilder verewigt. Das Bild kann, wenn dort gerade keine aktuelle Ausstellung ist, im St.-Annen-Museum bewundert werden.

 

Fototipp: das Licht scheint ab nachmittags auf der Holstentor, wer es also vor dem Altstadt-Panorama fotografieren möchte, kann ab nachmittags/abends herkommen. Das Holstentor ist auch ein idealer Ausgangspunkt für einen gepflegte Spaziergang durch Lübecks Altstadt, womit wir schon zum zweiten Highlight kommen.

 

Spaziergang durch die Altstadt Lübecks

Obwohl Lübeck über 200.000 Einwohner*innen hat, stellt man sich die Stadt immer als Kleinstadt vor, weil vor allem an die sehr gut erhaltene historische Altstadt denkt.

Salzspeicher in Lübeck

Die sechs markanten Giebelhäuser direkt an der Trave dienten einst als Salzspeicher.

Die Altstadt ist übrigens eine Insel, wird von der Trave umgeben und kann in ca. 2 Stunden beim Stand-up Paddling umrundet werden. 

Stand-up Paddling auf der Wakenitz in Lübeck

Hier siehst du uns bei unseren ersten Stand-up-Paddling-Versuchen auf der Wakenitz. Bei unserem nächsten Lübeck-Besuch ist die Umrundung der Altstadt auf dem Board fest eingeplant.

Klassischerweise erkundet man die Altstadt erst einmal zu Fuß. Das dauert in etwa 90 Minuten, je nachdem, wie viele Fotostopps und Kaffeepäuschen eingelegt werden.

Reiseblogger Dominik und Claudia vor dem Rathaus in Lübeck

Selfie vor dem Lübecker Rathaus

 

Mit der App zu Lübecks Highlights

Statt Geld für eine geführte Tour auszugeben, kannst du die Highlights von Lübecks Altstadt auch gut auf eigene Faust erkunden. Denn für den Spaziergang gibt es eine kostenlose App: iTour Lübeck. Die App bietet einige interessante Informationen zur Stadtgeschichte und den Top-Sehenswürdigkeiten Lübecks, auch wenn sie sich sofort abschaltet, sobald man den Display wegdrückt oder ein anderes Programm, z. B. die Foto-App öffnet.

Handy-App ITour Luebeck

Leider wurde die App für das neueste iOS-System-Update nicht mehr aktualisiert. Aber da ich zufälligerweise ebenfalls noch nicht aktualisiert hatte, konnten wir die App testen

 

Ein Stück Original-Niederegger-Marzipantorte

Lübeck und das Marzipan gehören zusammen, wie London und der Big Ben oder Ägypten und die Pyramiden. Deswegen gehört für mich Stück Marzipantorte bei Niederegger zum Lübeckbesuch einfach dazu.

Original Niederegger Marzipantorte Luebeck

Das geräumige, altehrwürdige Café befindet sich in der ersten Etage über dem riesigen Shop, den du passieren musst. Dort kannst du auch gut ein kleines Marzipan-Mitbringsel für die Liebe daheim erstehen.

Stammhaus Cafe Niederegger Luebeck

Das Niederegger-Stammhaus ist ganz zentral neben den Rathaus-Arkaden in der Breiten Straße 89, lässt sich also gut in den Altstadt-Spaziergang integrieren. Im zweiten Stock befindet sich übrigens der Marzipan-Salon, eine Art Marzipan-Museum. Und: Die Torte ist wirklich lecker!

 

Extratipp: Gollan Kulturwerft

Ein To-Do auf unserer Lübeck-Liste ist die alternative Gollan Kulturwerft (Einsiedelstraße 6). Hier finden häufig Veranstaltungen statt, also schau vor deinem Lübeck-Besuch unbedingt auf deren Veranstaltungskalender. Der morbide Charme solider Industriearchitektur hat mich schon immer angezogen, deswegen würde mich ein Besuch dort sehr #reizen. In der Gollan Kulturwerft könnte man sicher gut eine Ruin Bar wie in Budapest aufmachen. 

 

Dezembertipp: Weihnachtsmarkt in Lübeck

Was auch ganz toll sein muss, ist der Weihnachtsmarkt in Lübeck. Wir werden das in diesem Jahr mal testen. Es gibt mehrere Locations in der Altstadt, z. B. auf dem Marktplatz oder in der Breiten Straße. Mit am schönsten soll der Kunsthandwerkermarkt im Heiligen-Geist-Hospital sein.

 

Was kann man sich sparen? 

Eine Schifffahrt auf der Trave vielleicht. Lieber aktiv werden und Stand-up Paddling machen. Auch die geführte Stadttour ist nicht nötig, wenn man die Stadt individuell mit der App erkundet.

 

Panoramablick auf Lübeck

Den besten Panoramablick auf Lübeck hast du eindeutig von der St.-Petri-Kirche. Praktischerweise liegt die St.-Petri-Kirche am Anfang des klassischen Stadtspaziergangs, sodass du dir schnell einen guten Überblick verschaffen kannst. Es gibt einen Fahrstuhl nach oben und eine überdachte 360-Grad-Aussichtsplattform im Turm. So kannst du die kleinen Gässchen der Altstadt erstmal ganz in Ruhe auf dich wirken lassen und schauen, was du so wiedererkennst und in welche Richtung du dich treiben lassen willst.

Luebeck von oben Holstentor Salzspeicher Trave

Lübeck von oben: im Zentrum das unverwechselbare Holstentor, links daneben die Salzspeicher

Luebeck von oben Rathausplatz und St.-Marien-Kirche

Lübeck von oben: Blick auf den Rathausplatz, dahinter die St.-Marien-Kirche. In dem Gebäude mit dem weißen Dach ist ein Bekleidungsgeschäft.

Teile der Kirche, die 1170 das erste Mal urkundlich erwähnt ist, wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Restauration der Petrikirche, wie sie auch genannt wird, wurde erst 1987 fertiggestellt. Sie ist allerdings nie wieder eine klassische Kirche mit Gemeinde geworden, sondern wird für Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt, was ihr karges Inneres erklärt.

 

Bestes Fortbewegungsmittel

Die Altstadt von Lübeck ist überschaubar, sodass du sie gut zu Fuß erkundest. Für einen ersten Stadtspaziergang ist das ideal. Wir haben uns später vom Hotel Fahrräder geliehen, um z. B. abends zum Restaurant oder zum Startpunkt vom Stand-up Paddling zu kommen.

Luebeck Holstentor zwei Fahrraeder

Mit diesen Fahrrädern haben wir Luebeck erkundet.

Die Kombination aus zu Fuß gehen und Radfahren hat den Aufenthalt in Lübeck für uns perfekt gemacht, zumal die Altstadt auch nur 650 Meter vom Hauptbahnhof entfernt ist.

 

Abstecher ans Meer

Wenn du Sehnsucht nach Meer hast, bringt dich der Zug in 30 Minuten z. B. nach Travemünde an die Ostsee. Die Strecke, ca. 20 km, kannst du auch gut in 1 bis 1,5 Stunden mit dem Fahrrad zurücklegen. Zum Timmendorfer Strand, ebenfalls einem beliebten Ausflugsziel, kommst du mit dem Zug sogar schon in 13 Minuten.

Timmendorfer Strand in der Luebecker Bucht

Als langer Sandstrand erstreckt sich der Timmendorfer Strand in der Lübecker Bucht.

Nach einem 10-minütigen Fußmarsch erreichst du das Meer. Mit dem Fahrrad bist du etwa eine Stunde unterwegs, kannst aber natürlich direkt an den Strand durchfahren.

 

Lieblingscafé und -restaurant in Lübeck

Essen und Reisen haben für mich eine sehr harmonische Beziehung, und ich liebe es einfach, die beiden zu kombinieren. Hier meine Lieblinge für Lübeck:

 

Taste: für einen Snack

Für einen kleinen Mittagssnack (auch sehr gut für Veganer / Vegetarier) geeignet waren wir im Taste auf der Holstenstraße 21. Der kleine, freundliche Laden bietet jede Menge gesunde Kleinigkeiten an – inklusive frisch-gepressten Saft. Wir haben uns für die Suppe des Tages und einen Bagel entschieden.

 

Cafés für Kaffeeliebhaber

Die Hüxstraße ist eine #reizende kleine Einkaufsstraße in Lübeck, durch die es sich zu flanieren lohnt. Individuelle und originelle Läden, keine Ketten, Fußgängerzone und Kopfsteinpflaster. In der Hüxstraße 94 ist die „CafeBar“, in der Hausnummer 35 das „Kaffeehaus“ – beide sehen wirklich gut aus, auch wenn wir sie selbst nicht ausprobiert haben (ich musste ja zu Niederegger und Marzipantorte essen).

CafeBar Huexstrasse Luebeck

Die CaféBar – morgens Café, abends Bar – in der schmucken Hüxstraße in Lübeck.

Auch für „Fräulein Brömse“ (Kleine Burgstraße Ecke, Hinter der Burg) habe ich eine dicke Empfehlung bekommen. Hier kann man wohl auch sehr gut frühstücken.

Für all die Tipps war das Wochenende dann aber einfach zu kurz. Aber du kannst dir ja was aussuchen für deinen perfekten Tag in Lübeck.

 

Tipps fürs Abendessen in Lübeck

Für ein Abendessen in Lübeck habe ich drei sehr unterschiedliche Empfehlungen:

1.) Das „The Newport“ (Willy-Brandt-Allee 31A) teilt sich eine kleine Trave-Insel mit dem Holstentor. Ein schickes, modernes Restaurant. Wenn man im wintergartenähnlichen Gastraum wie wir am Fenster sitzt, kann man in entspannter Atmosphäre beobachten, wie sich langsam die Dunkelheit über die Altstadt senkt, während einige Leute ihre Boote für die Nacht an die Anleger bringen. Die Karte ist überschaubar, aber exzellent. Wir hatten Wiener Schnitzel und ein Holsteiner-Rinderfilet mit Feigen-Pfefferkruste. Yummie.

Rinderfilet Restaurant Newport Luebeck

Das Rinderfilet ist auf den Punkt gebraten und schmeckt genauso gut wie es aussieht.

2.) Griechisch im „Korfu“ (Pferdemarkt 6) – eine Empfehlung von Bloggerkollegin Kathi Daniela.

3.) Italienisch im „San Marcos“ (Mühlenbrücke 11), das direkt neben dem schönen, alten Lübecker Kino liegt, was sich sicher gut kombinieren lässt. Empfohlen und getestet von Freunden.

 

Weinspezialität aus Lübeck

Der Lübecker Rotspon, eine Weinspezialität aus der Region. Die Weinfässer kamen ursprünglich als Beiladung zum Fisch aus Frankreich und gelangten in Lübeck zur Reife. Es handelt sich um einen Bordeaux-Wein, wirklich lecker und ein gutes Souvenir. Unbedingt probieren.

 

Lieblingsladen in Lübeck

Ich bin ja nicht so der Shoppingfan. Und auf Reisen schonmal gar nicht. Aber uns wurde der Jeansladen Manchester Große in der Königstraße 85 empfohlen. Der Legende nach sind die Verkäufer*innen dort so gut geschult, dass man schon eine perfekt sitzende Jeans anhat, noch bevor man überhaupt die Umkleidekabine erreicht hat! Und alle Frauen, die das hier lesen, wissen, wie schwer es ist, eine wirklich gut sitzende Jeans zu finden!

 

Tipps für Regentage

Zu Studienzeiten habe ich mal ein Praktikum bei der Kulturstiftung in Lübeck gemacht. Spätestens seitdem weiß ich: In Lübeck gibt es seeeeeeehr viele Museen, Kirchen und Literaturhäuser. Die kann man bei schlechtem Wetter hervorragend besuchen.

Neu ist das Europäische Hansemuseum. Sehenswert ist das Buddenbrookhaus, auch Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum, das als Schauplatz des sich über vier Generationen erstreckenden Romans „Buddenbrooks“ Bekanntheit erlangte und seit 2000 ein Literaturmuseum ist.

Was mich auch beeindruckt hat, war eine Lesereihe mit Literaturnobelpreisträger Günter Grass, der damals „Beim Häuten der Zwiebel“ als Hörbuch eingelesen hat. Eines zuschauerarmen Abends durfte ich dabei sein und die schwer greifbare Präsenz dieses Mannes selbst erleben. Ein signiertes Exemplar und ein Foto inklusive.

Guenter Grass und Claudia Luebeck

Günter Grass und Claudia mit ihrem signierten Exemplar – lange her … Aufgenommen mit ihrer ersten Digitalkamera.

Wer sich mit diesem Literaten näher befassen möchte, geht ins Günter-Grass-Haus.

 

Kostenlos in Lübeck

Den Stadtspaziergang mit App, eine ausgiebige Fotosession mit dem Holstentor, eine Radtour bis zum Meer. Denn die Lübecker Bucht mit der Ostsee ist nur gute 20 km entfernt. Eine schöne Radtour, die du gut entlang der Trave bis nach Travemünde fahren kannst. Dort war ich übrigens zu meinem ersten Reiseblogger-Treffen!

atlantic-hotel-travemuende-ostseeblick

Blick vom Balkon des Atlantic Hotels Travemünde. Die See kann zwar etwas rau sein, und es ist meist windig, trotzdem lieben wir das Meer.

Einen Apfel aus dem Korb im Innenhof des sozialen Wohnungsprojekts Aegidienhof nehmen.

Korb voller Fall-Obst-Aepfel in der Aegidienhof Luebeck

Solche Gesten rühren mich irgendwie immer. Den Korb voller Fall-Obst-Äpfel und dem liebevollen Zettel haben wir bei unserem Spaziergang durch die Altstadt entdeckt. Aegidienhof, Lübeck.

Den Sonnenaufgang über der Stadt aus dem Hotelzimmer im Hanseatischen Hof genießen.

Sonnenaufgang Luebeck vom Hotel Hanseatischer Hof

Der frühe Vogel sieht die schönsten Sonnenaufgänge: Wir hatten das Glück, dass wir diesen Blick auf die Silhouette mit den sieben Kirchentürmen Lübecks von unserem Hotelzimmer aus hatten. Wenn so der Tag anfängt …

Kostenlos ist auch ein Nachtfoto von der Altstadt von der sogenannten „Liebesbrücke“ von der gegenüberliegenden Seite aus. Die Liebesbrücke, natürlich beschwert mit unzähligen Liebesschlössern, ist eine Fußgängerbrücke. Wenn man auf die Altstadt blickt, befindet sie sich rechts vom Holstentor. Man biegt vom Holstentor rechts in die Wallstraße ein und geht dann nach ca. 100 m links auf die Trave und die Brücke zu. Die besten Fotos gibt’s zur blauen Stunde und nach Einbruch der Dunkelheit.

Luebeck bei Nacht Obertrave St-Petri- und -St-Marien-Kirche

Lübeck ist auch nachts sehenswert: rechts die St.-Petri-Kirche, links die St. Marien-Kirche mit ihren zwei Türmen.

 

Lieblingsmomente in Lübeck

Wir hatten ein #reizendes Wochenende in Lübeck. Das sind die Momente, an die ich mich am liebsten und intensivsten erinnere:

  • Morgenkaffee trinkend, den wärmenden Thermobecher in den Händen haltend, im Hotelzimmer den Sonnenaufgang bewundern;
  • Fotosession am Holstentor, bei der ich lerne, dass ich kein Talent zum kontrollierten Seifenblasen fabrizieren habe;
  • im Café Niederegger das gemeinsame Stück Marzipantorte gierig herunterschlingend, während Dominik die Fußballergebnisse auf seinem Handy checkt (selbst Schuld);
  • im Newport auf das Abendessen warten, während ein kleiner Cocker Spaniel hochmotiviert von einem Schiff springt und sich die Nase an der wintergartenhaften Scheibe des Restaurants plattdrückt, weil es drinnen so schön nach Essen riecht;
  • das erste Mal auf einem Stand-up Board stehen und stolz sein, dass ich nicht gleich ins Wasser der Wakenitz falle;
  • Belohnungseis von der Tanke nach dem Stand-up Paddling holen und mit Blick aufs Wasser essen;
  • froh darüber sein, dass ich beim Hotelfrühstück meinen Latte Macchiato bekomme;
  • beim Spaziergang durch die #reizende Altstadt in Erinnerungen an meine Praktikumszeit 2006 schwelgen;
  • innehalten und auf Stolpersteine achten – wegen der Vergangenheit und wegen der Zukunft.

Stolpersteine Luebeck

 

Lieblingsfoto

Ein Pfützenfoto vom Rathaus und den Arkaden – danke Regen.

Rathaus Luebeck

 

Meine 3 Lieblings-Goodies für Städtetrips

1.) Reiseführer leihe ich mir ja immer aus den Bücherhallen in Hamburg aus. In Lübeck hatten wir diesen hier dabei*:

2.) Plastik versuche ich auf Reisen wie auch Zuhause zu vermeiden. Deswegen nehme ich immer meine Wasserflasche mit*:

3.) Das Gleiche gilt für Kaffeebecher. Als leidenschaftlicher Koffeinjunkie komme ich um die ein oder andere Dosis nicht herum. Um Wegwerfbecher zu vermeiden, habe ich auf Reisen immer meinen Thermobecher dabei*:

* Affiliate-Links: Wenn du einen der Artikel über die Links bestellst, unterstützt du damit weltreize und wir bekommen ein paar Cent Provision. Keine Angst, wir sehen nicht, wer was bestellt. Unabhängig davon empfehlen wir hier nur Artikel, von denen wir selbst überzeugt sind und die wir selbst benutzen. Für dich wird es keinen Cent teurer.

 

Anreise nach Lübeck

Ab Hamburg-Hauptbahnhof sind es aktuell 36-46 Minuten Fahrt. Geht gut mit dem Schleswig-Holstein-Ticket und lohnt sich schon als Tagestour. Der Hauptbahnhof ist nur 650 m vom Holstentor entfernt. App-Tipp: Mitfahrer kannst du über die kostenlose App der Deutschen Bahn „DB Mitfahrer App“ finden und so noch etwas Geld sparen.

Handy-App DB Mitfahrer

 

MEHR Lübeck

Vor der Reise habe ich bei einigen Reiseblogger-Kolleginnen nach guten Lübeck-Tipps gestöbert. (Ja, auch Reiseblogger machen das.) Hier meine Lieblinge:

  • Imke vom Reiseblog Crappy Radio Stations hat sieben Lübeck-Tipps für dich und nimmt dich mit in die Höfe und Gänge der Stadt, ins Hansemuseum und an die Obertrave. 
  • Tanja von Spaness hat zehn Urlaubstipps für Lübeck und Umgebung für dich. Den Weihnachtsmarkt kann sie besonders empfehlen.
  • Miriam von North Star Chronicles hat ebenfalls einen Tag in Lübeck verbracht und teilt ihre Top-Tipps mit dir.
  • Christine vom Reiseblog „Die bunte Christine“ ist praktisch Lübeckologin. Die Hansestadt ist ihre zweite Heimat, und so hat sie sich mal ein Herz gefasst und ihre Lieblingstipps ausgeschrieben.

 

MEHR perfekte Tage

Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade „Ein perfekter Tag“ von Sabine von Ferngeweht. Mehr Tipps für perfekte Tage findet du auf weltreize für diese #reizenden Städte:

 

Offenlegung: Dieser Artikel ist in Kooperation mit Lübeck und Travemünde Marketing entstanden. Wir wurden zum Stand-up Paddling und anteilig ins Restaurant „The Newport“ eingeladen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken! Unsere persönliche Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

17 Kommentare zu “Ein perfekter Tag in: Lübeck

  1. Nicole

    Was für tolle Tipps und die kommen mir super gelegen. Wir wollen im nächsten Jahr einen Roadtrip durch Südschweden machen und auf dem Weg auch einen Tag in Lübeck verbringen. Da speichere ich mir euren Artikel doch direkt mal ab und spare mir das ganze Recherchieren, denn selbst für meine Kaffeelust habt ihr ja schon vorgesorgt! Besonders cool finde ich es übrigens, dass man die Altstadt mit dem Stand-up Paddel umrunden kann. Das werden wir sicher auch machen.

    Liebe Grüße
    Nicole

    1. Claudia Autor des Beitrags

      Hi Nicole,
      das freut mich. Die Liebe zu gutem Kaffee haben wir offenbar gemeinsam.
      Sagt Bescheid, wenn ihr da seid, dann paddeln wir gemeinsam um die Altstadt!
      Herzliche Grüße
      Claudia

  2. Monika & Petar

    Hallo Claudia,

    das ist wirklich eine gelungene Sammlung von Reisetipps für Lübeck. Wir waren vor vielen Jahren dort, hatten damals aber nur Zeit für eine kurze Stippvisite am Holstentor. Es sieht so aus, als ob wir die Stadt auch mal näher erkunden sollten. Deine Tipps speichern wir dafür schon mal ab. Ist das Lübecker Marzipan wirklich so gut, wie man sagt?

    Liebe Grüße,
    Monika

    1. Claudia Autor des Beitrags

      Hallo Monika,
      ich habe kein „rohes“ Marzipan getestet, aber die Torte war tatsächlich genauso lecker, wie ich sie mir vorgestellt habe! Aber das Lübecker Marzipan ist ja auch wirklich geradezu legendär. Nächstes Mal muss ich mir mehr Zeit nehmen und nach Marzipan-Mitbringseln stöbern. Das und der Lübecker Rotspon stauben bei den Lieben zuhause zumindest auch nicht ein …
      Viele Grüße
      Claudia

  3. Isabel | childandcompass

    Ihr Lieben,

    in Lübeck war ich Ende 2016 ein verlängertes Wochenende als meine Tochter noch ganz klein war.

    Viel von der Hansestadt haben wir leider nicht gesehen – es hat durchgehend geregnet.

    Auf meinen Fotos sehen die beiden Türme übrigens auch leicht nach innen gebogen aus, nach der Reise habe ich mich ewig gefragt, ob meine Kamera einen Knick in der
    Optik hatte 😀

    Liebe Grüße
    Isabel

    1. Claudia Autor des Beitrags

      Hallo liebe Isabel,
      keine Sorge, deine Kamera hat keine Knick, die Türme sind tatsächlich ziemlich schief, gerade auch, wenn man sie sich von der Seite ansieht.
      Bei Regen fällt der Altstadtspaziergang natürlich weg, aber dafür kann man sich entspannt ein paar der vielen unterschiedlichen Museen rauspicken. Wobei die vermutlich nicht so kleinkindkompatibel sind …
      Viele Grüße
      Claudia

  4. Michelle | The Road Most Traveled

    Ihr habt da ja an alles und jeden gedacht: an die Essensliebhaber, an die Regenmuffel, an die Fotografen – wow!
    Ich komme mit meinem Semesterticket seit heute sogar umsonst nach Lübeck. Vielleicht schaffe ich es endlich mal dort hin.
    Und die Marzipantorte würde ich definitiv auch essen, yum!

    Herzliche Grüße,
    Michelle

    1. Claudia Autor des Beitrags

      Hallo Michelle,
      na, wenn Lübeck sogar in Reichweite deines Semestertickets liegt, solltest du den Ausflug unbedingt mal machen. Gerade zur Vorweihnachtszeit muss es dort sehr, sehr schön sein. Und zum Aufwärmen kannst du ja gut einen Abstecher zu Niederegger und zur Marzipantorte machen.
      Viele Grüße
      Claudia

  5. Ines

    Hallo ihr zwei!
    Ein sehr schöner Bericht. Lübeck hatten wir noch nicht so am Schirm. Sieht aber super schön aus! Die Häuser sind toll. Mit euren Tipps kann man total viel erleben und es ist wohl für jeden was dabei!
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Claudia Autor des Beitrags

      Hi Ines,
      Lübeck läuft irgendwie oft unterm Radar, dabei hat die Stadt echt viel zu bieten! Und lässt sich hervorragend mit einer kleinen Auszeit an der Ostsee kombinieren …
      Viele Grüße
      Claudia

  6. Pingback: Ein perfekter Tag: Blogparade zum Geburtstag | Ferngeweht

  7. Alexandra Sefrin

    Liebe Claudia,
    ich kannte bisher Lübeck nur von Geldscheinen her und bin überrascht über die tollen Gebäude in der Altstadt. Mit Stand-up Paddling hast Du genau meinen Geschmack getroffen, da wäre ich nie drauf gekommen, dass man das bei einer Stadtbesichtigung einbauen könnte.
    Wir erobern Städte immer gerne zu Fuß und ohne Reiseführer, lassen uns treiben und finden so meist immer total schöne Ecken.
    Liebe Grüße

    Alex

    1. Claudia Autor des Beitrags

      Hi Alex,
      so machen wir’s auch. Wobei wir immer ein besonderes Augenmerk auf Streetart haben und auch öfter einen Reiseführer dabei. Den haben wir dann aber von den Bücherhallen geliehen. Aber manchmal schaue ich einfach gern rein!
      Auf jeden Fall lässt sich die Altstadt von Lübeck perfekt zu Fuß (oder auf dem Board) erkunden.
      Liebe Grüße
      Claudia

  8. Ria

    Das klingt wirklich nach einem perfekten Tag! Vielen lieben Dank für diese zahlreichen Tipps! Bisher war ich nämlich nur für einen Junggesellinnenabschied (nicht meiner 😉 ) in Lübeck!
    Liebe Grüße
    Ria

    1. Claudia Autor des Beitrags

      Lübeck ist aber auch echt eine reizende kleine Stadt! Musst mal wieder hin. Nüchtern am besten! Vielleicht schaffen wir es ja mal gemeinsam?! Der Weihnachtsmarkt soll ja so toll sein. Hab mir fest für diesen Advent vorgenommen, mir den mal anzuschauen …
      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.