Du bist das erste Mal in Köln oder hast nicht viel Zeit in nordrhein-westfälischen Stadt? Gastautorin Sabrina hat für dich die Top-Sehenswürdigkeiten Kölns, die besten Köln-Tipps und kulinarische Köln-Highlights zusammengestellt. Nicht fehlen dürfen dabei das UNESCO-Weltkulturerbe Kölner Dom, die Hohenzollernbrücke, die Rheinpromenade, der Rheinauhafen, die Kölner Altstadt, das Köln Triangle, ein feuchtfröhlicher Brauhausbesuch und natürlich echtes Kölsch. Alles also, was du für einen perfekten Tag in Köln brauchst!

Heute nimmt dich Sabrina vom Blog → Couchflucht in ihrem Gastartikel mit auf einen perfekten Tag in Köln:

"

Top-3-Sehenswürdigkeiten in Köln

Auch wenn ich eigentlich im tiefsten Ruhrpott wohne, ist Köln bzw. Kölle meine absolute Herzensstadt ♥, in die es mich Immer wieder zieht, wenn ich Lust auf Großstadtfeeling habe.

Und obwohl Köln mit seinen rund 1 Mio. Einwohner*innen an vielen Ecken ganz schön dreckig, laut und hektisch ist, ist es vielmehr das Kölsche Lebensgefühl, das mich in den Bann gezogen hat. Leichtigkeit, Toleranz, Offenheit, Multikulti und Verrücktheit – dafür steht für mich diese Metropole der Vielfalt.

 

Sehenswürdigkeit Köln: Dom und Hohenzollernbrücke

Kölner Dom und Hohenzollernbrücke

Vom Rheinufer aus: gleich zwei Kölner Wahrzeichen auf einmal – der Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke

Natürlich kommst Du, wenn Du zu Besuch in Kölle bist, nicht um den Kölner Dom herum. Du siehst seine markanten gotischen Türme fast von jedem Punkt der Stadt, und seiner Anziehungskraft kann sich kaum jemand entziehen. Am besten näherst Du Dich ihm von der anderen Rheinseite aus über die berühmte Hohenzollernbrücke. Ja genau, das ist die mit den tausenden von Liebesschlössern, die unter dieser Last hoffentlich nicht irgendwann zusammenbrechen wird.

Der Kölner Dom gilt als zweithöchste Kirche Deutschlands und dritthöchstes Gotteshaus der Welt. Als Meisterwerk gotischer Architektur und UNESCO-Weltkulturerbe ist der Dom wirklich beeindruckend, und in seinem Innenraum und außen auf der Domplatte rundherum kannst Du locker ein Stündchen verweilen.

Öffnungszeiten: Mo – Sa 10 – 20 Uhr, Sonn- und Feiertage 8 – 20 Uhr

 

Sehenswürdigkeit Köln: Rheinpromenade und Rheinauhafen

Mein nächster Köln-Tipp: Geh vom Dom aus direkt zum Rhein hinunter und schlendere dann an der Promenade entlang zum Rheinauhafen. Hier kannst Du die vorbeiziehenden Schiffe beobachten und Dich ein wenig am Flair und Trubel des Rheinufers erfreuen.

Rheinauhafen Köln

Der Rheinauhafen Köln im Abendlicht.

Futuristischer wird’s dann am Rheinauhafen in der Südstadt, der vor allem für seine imposanten Kranhäuser bekannt ist. Die ehemalige Hafenanlage wird heute als Wohn-, Büro- und Gewerbegebiet genutzt und ist eine tolle Flaniermeile mit schicken Restaurants, Galerien und Agenturen. In solch einer noblen Umgebung darf der Yachthafen natürlich nicht fehlen. Domblick inklusive.

 

Sehenswürdigkeit Köln: Altstadt mit Brauhausbesuch

Zwei Kölsch in Köln

Ein Brauhausbesuch gehört in Köln mit zu den Top-Sehenswürdigkeit: Prost!

Kleine urige Gassen mit traditionellen alten Giebelhäusern, unzählige Brauhäuser, Kneipen und Restaurants – das ist die Kölner Altstadt. Rund um Heumarkt und Alter Markt kannst Du natürlich an jeder Ecke ein frisch gezapftes Kölsch genießen. Was Du auch unbedingt machen solltest – die Kölner Brauhauskultur ist aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. Ruckzuck kommst Du hier mit den redseligen Kölnern ins Gespräch, so dass Du durchaus etwas mehr Zeit für diesen Programmpunkt einplanen solltest.

Sabrina von Couchflucht auf dem Fischmarkt in Köln

Strahlende Sabrina von Couchflucht vor den bunten Häusern des Fischmarktes in Köln

Falls der Nachmittag dann nicht feuchtfröhlich endet, kannst Du Dir ja noch die Romanische Kirche Groß Sankt Martin anschauen. Die niedlichen bunten Häuschen am Fischmarkt mit der Kirche im Hintergrund sind ein tolles Fotomotiv.

 
Was können wir uns sparen?

Die Standard-Einkaufsmeilen Hohe Straße und Schildergasse, die direkt von der Domplatte aus losgehen, kannst Du Dir meiner Meinung nach sparen. Es ist eng, überfüllt, und die Läden sind die typischen austauschbaren Ketten, die Du in jeder Großstadt vorfindest. Suchst Du individuelle und originelle Shopping-Möglichkeiten, wirst Du eher im Belgischen Viertel (Maastrichter/ Brüsseler/ Aachener Straße), in der Südstadt (Severinstraße) oder in Ehrenfeld (Venloer Straße) fündig werden.

Auch ein Besuch im Kölner Zoo ist für mich kein Muss, der ist nämlich nicht mehr so ganz zeitgemäß, wie ich finde.

 

Schönster Blick auf Köln: Triangle

Den allerbesten Blick über die Stadt, den Rhein und natürlich den Dom hast Du wohl unbestritten von der Aussichtsplattform des modernen Bürogebäudes Köln Triangle.

Kölner Dom und Hohenzollernbrücke vom Köln Triangle aus

Kölner Dom und Hohenzollernbrücke vom Köln Triangle aus. Nicht schlecht, oder?!

Für 5 Euro Eintritt wird Dir im 28. Stock ein 360 Grad-Panoramablick über ganz Köln und Umgebung geboten. Auf einer Panoramascheibe sind sämtliche Sehenswürdigkeiten beschriftet und als Silhouetten gekennzeichnet. Bei klarer Sicht kannst Du in der Weite sogar die Hügel des Bergischen Landes und des Siebengebirges sehen.

Öffnungszeiten: Wegen Corona ist die Aussichtsplattform bis auf weiteres nur Samstag und Sonntag von 12-17 Uhr geöffnet.

 

Köln kulinarisch

Köln ist bekanntermaßen eine Stadt, in der du gut Ausgehen und Essen gehen kann. Deswegen gibt es von mir ein paar mehr Tipps für tolle Cafés und Restaurants:

 

Lieblingscafés in Köln: 3 Tipps

Die Wohngemeinschaft ist eine Cafébar im Belgischen Viertel, die im Stil einer urbanen WG von vier fiktiven Mitbewohnern eingerichtet ist. Die vier Bewohnerzimmer sind jeweils liebevoll passend zum fiktiven Charakter des Bewohners dekoriert. So kannst Du Kaffee und Kuchen zum Beispiel in Annabellas blumigen Mädchenzimmer, Jo-Jos Bulli-VW-Bus, Easys Platten-Musik-Zimmer oder Mai-Lis „Ping Pong Paradise“ mit Tischtennisplatte genießen. Abends verwandelt sich das Café dann in eine Bar. Coole Sache!

Das Hommage in der Friesenstraße im Norden der Altstadt ist ein gemütliches Café mit Crêpes, belegten Broten, veganem Kuchen, Säften und rustikalem Holzinterieur. Probiere hier unbedingt die Galettes mit Ziegenkäse, Honig und Walnüssen oder einen Bananen-Crêpe.

Wer mehr auf Superfood, gesundes Zeug und Hipster-Flair steht, wird im The Great Berry in der Südstadt oder im Belgischen Viertel glücklich. Frei nach dem Motto „Das Auge isst mit“ sind die Bowls, Smoothies und Poriges „very instagrammable“.

 

Lieblingsrestaurants in Köln: 2,5 Tipps

Ohne einen Besuch im Brauhaus bist Du nicht richtig in Köln gewesen. Mein absoluter Top-Tipp ist hier das Brauhaus Johann Schäfer in der Südstadt. Ambiente und Speisekarte sind eine gelungene Kombination aus Tradition und Moderne. Super Konzept, wahnsinnig lecker und freundlicher und schneller Service. Unbedingt auch nach den verschiedenen Mini-Desserts fragen.

Kölscher als beim „Lommi“ alias Lommerzheim in Köln-Deutz geht es einfach nicht! In der urigen Kultkneipe ist meistens die Hölle los. Von außen total abgewrackt, von innen ein Klassiker. Bring aber unbedingt Geduld mit, wenn Du das berühmte Brauhauskotelett bestellst.

Straßenzug in Köln-Ehrenfeld

Straßenzug in Köln-Ehrenfeld – das Veedel für ausgiebige Kneipentouren.

Ansonsten kann ich Dir unbedingt noch eine Kneipentour durch Köln-Ehrenfeld empfehlen, für die Du in meinem ausführlichen Blogartikel → Köln – Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten ganz viele Tipps findest.

 

Lieblingsladen in Köln

Da ich ein absoluter Outdoorfreak bin, führt bei mir kein Weg am riesigen Outdoor-Spezialisten Globetrotter vorbei.

Besonders hippe und ausgefallene inhabergeführte Läden findest Du vor allem auf der Ehrenstraße in der City oder im Belgischen Viertel, vor allem auf der Maastrichter und Brüsseler Straße. Meine Lieblingsläden sind hier:

  • die kunterbunte Boutique Fraukayser (Präsente, Accessoires und Stickereien),
  • Schee (Kunstdrucke, Geschenke, Papeterie-Produkte und besondere Wohnaccessoires) und
  • Fawntastique (Concept Store mit Wohnaccessores und herzallerliebsten Postkarten).

In allen drei Lädchen könnte ich stundenlang stöbern und finde immer ein passendes Geschenk (zur Not für mich selbst ;-).

 

Tipps für Regentage in Köln

Indonesischer Reisspeicher im Rautenstrauch-Joest-Museum Köln

Köln-Tipp: Indonesischer Reisspeicher im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln

Wenn das Wetter mal nicht so prickelnd ist (aber nicht nur dann), lohnt sich ein Besuch im Rautenstrauch-Joest-Museum. Auch wenn Du eigentlich kein Museumstyp bist, wird Dich dieses schöne Völkerkundemuseum sicherlich begeistern. Schon alleine die offen gestaltete Architektur des Museums ist beeindruckend. Aber auch die unzähligen internationalen kulturellen Exponate und Kunstwerke werden unheimlich interessant und optisch ansprechend präsentiert. So kannst Du zum Beispiel traditionelle indonesische Reisspeicher, exotische Masken, Buddha-Statuen und vieles mehr bestaunen und fremde Kulturen und Rituale kennenlernen. Ein spannendes Museum (7 Euro Eintritt), das zur Völkerverständigung beiträgt: absoluter Köln-Tipp!

Ist Dir nach Leckereien zu Mute, zieht es Dich wahrscheinlich eher ins Schokoladenmuseum im Rheinauhafen. Für einen Eintrittspreis von 12,50 Euro tauchst Du in die Welt und Geschichte der Schokolade ein und kannst eine gläserne Schokoladenmanufaktur mit riesigem Schokoladenbrunnen mit allen Sinnen erleben. Ein Fest für alle Naschkatzen!

 

Spartipps für Köln: Naturliebe

Flora Botanischer Garten Köln

Botanischer Garten Flora in Köln – herrlich für eine grüne Auszeit vom Großstadttrubel

Wenn Du in Köln mal so richtig die Seele baumeln lassen möchtest, dann schau mal in der Flora in der Nähe des Kölner Zoos vorbei. Die wunderschöne gepflegte Gartenanlage mit ihren Gewächshäusern, Springbrunnen und Teichanlagen ist kostenlos. Für alle Naturliebhaber ist die Flora vor allem wegen ihrer Vielfalt an Bäumen, Pflanzen und Blumen der perfekte Ort für eine Pause vom Sightseeing. Falls Du noch Lust auf Kaffee und Kuchen hast, findest Du im traditionellen, barocken Wintergarten-Palais aus dem 19. Jahrhundert ein nettes Terrassencafé.

Wandern gibt es glücklicherweise immer zum Nulltarif, und auch die Wahner Heide, die zwischen Köln-Porz, Rösrath, Troisdorf und Lohmar liegt, ist ein tolles Wanderrevier, das Du bestimmt nicht in Köln vermutet hättest. Blühende Heideflächen, Sümpfe, Heidemoore und Bruchwälder – dies alles erwartet Dich im artenreichsten Naturschutzgebiet Nordrhein-Westfalens. Zehn markierte Rundwanderwege wurden in diesem grünen Ausflugsziel angelegt.

 

Perfekte Mitbringsel aus Köln

Wer in Köln ist, trinkt das typische obergärige und helle Kölsch. Was könnte also ein passenderes Souvenir aus der Stadt sein, als ein Fläschchen Deiner Lieblings-Bierspezialität mit den passenden Kölsch-Gläsern?

In der rheinischen Hochburg des Karnevals findest Du natürlich auch an jeder Ecke Karnevalsaccessoires, die größte Auswahl gibt es bei Deiters in der City. Hier findest Du – auch außerhalb der Session – alles, was Dein Karnevalsherz begehrt, so dass Du Dich schonmal auf die 5. Jahreszeit einstimmen kannst. Kölle Alaaf!

Ein schönes Mitbringsel ist auch Echt Kölnisch Wasser, das Du im edlen und traditionellen Dufthaus 4711 oder im Farina Duftmuseum erwerben kannst. Inzwischen gibt’s hier außer dem etwas ollen Klassiker jede Menge moderne und spritzige Varianten, wie zum Beispiel Blutorange mit Basilikum.

Rhein bei Köln

Das Original-Kölnisch-Wasser: der Rhein, im Hintergrund: die Rhein-Kirmes

 

Anreise und Fortbewegung in Köln

Mit dem Zug gelangst Du am schnellsten und umweltfreundlichsten in die Domstadt am Rhein. Der berühmte Kölner Dom steht direkt am Hauptbahnhof, und in der kompletten Innenstadt kannst Du am besten alles zu Fuß erreichen.

Solltest Du auch noch andere Kölner Veedel (= Stadtviertel) erkunden wollen, bietet sich die 24 Stunden-KölnCard an. Sie kostet 9 Euro als Einzelticket bzw. 19 Euro als Gruppenticket für bis zu fünf Personen. Du erhältst sie an allen Fahrkartenautomaten der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) sowie an den Automaten der Deutschen Bahn im VRS-Netz. Mit der KölnCard hast Du freie Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln und bis zu 50% Ermäßigung in Kunst, Kultur und Gastronomie. Hier findest Du alle Vergünstigungen und → Informationen zur KölnCard.
 

♥ Lieblingsort in Köln

Mein Lieblings-Veedel in Köln ist das multikulturelle, hippe und alternative Ehrenfeld. Hier reihen sich Bars, Kneipen und Restaurants aneinander. Die Venloer Straße und ihre kunterbunten Seitenstraßen laden zum Shoppen ein, und die größte Moschee Deutschlands zeigt, wie groß hier multikulturelles Miteinander geschrieben wird.

Mural Streetart Ehrenfeld Köln

Streetart in Köln: großflächiges Mural in Köln-Ehrenfeld

Ehrenfeld ist eine Hochburg der Streetart-Szene mit kreativer Kunst an jeder Straßenecke, weswegen ich Dir hier auf jeden Fall eine Streetart-Biketour empfehle. Besonders am Ehrenfelder Bahnhof findest Du wahnsinnig beeindruckende Murals bekannter Szene-Künstler.

Da gute Freunde von uns in diesem Veedel gelebt habe, erinnere ich mich an die eine oder andere legendäre Kneipentour, die ich so schnell nicht vergessen werde.
 

♥ Lieblingsfoto aus Köln

Ziemlich schwierig, mich da auf nur ein Foto zu beschränken, weil ich die Stadt so sehr in mein Herz geschlossen habe. Ich entscheide mich aber für eines vom modernen Rheinauhafen, weil ich die Atmosphäre dort so gerne mag, und der Rhein einfach mindestens genauso zu Köln gehört wie der Dom.

Rheinauhafen Köln

Sabrinas Lieblingsfoto aus Köln: der moderne Rheinauhafen

 

Köln-Tipps weiterempfehlen ♥

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du ihn auf Social Media teilst oder den Link an deine Freund*innen schickst! Zum Beispiel auf Pinterest:

Pin Köln-Tipps

 

Mehr Tipps für Köln und andere Reisen findest du auf Sabrinas Blog → Couchflucht .

 

Über Sabrina und Couchflucht

Sabrina Bechthold vom Reiseblog Couchflucht

Sabrina vom Reiseblog Couchflucht

Obwohl ich ein Original-Ruhrpottmädchen bin und mitten im Revier lebe, hat Köln schon früh mein Herz erobert. Ich bin ein großer Fan des Kölschen Lebensgefühls, was sich für mich besonders im Karneval zeigt, bei dem ich regelmäßig lautstark alle Kölschen Klassiker mitgröhle.

Ansonsten bin ich aber eher in den Bergen und Wäldern nah und fern anzutreffen. Auf meinem Outdoor-Reiseblog → COUCHFLUCHT berichte ich mit viel Herzblut und Leidenschaft über meine Wanderungen, Mountainbike-Touren und Naturreisen. Hauptsache draußen!

 

Tipps für Städtereisen: der perfekte Tag

Hansehafen Stade

Das Herz der Stadt: der Hansehafen in Stade

Dieser Gastbeitrag gehört zur Weltreize-Serie „→ Ein perfekter Tag in“, wo wir dir kompakt Tipps für → Städtereisen geben, vor allem für deinen ersten Besuch oder wenn du nur wenig Zeit hast. Inzwischen ist schon eine beachtliche Sammlung perfekter Tage entstanden, z. B. für diese deutschen Städte:

 

Keinen Beitrag mehr von Weltreize verpassen

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben, was hier auf Weltreize so passiert? Dann trag dich doch in unseren RSS-Feed ein. Du bekommst dann jedes Mal, wenn ein neuer Beitrag erscheint, eine kurze Info per Mail! 

RSS-Feed von Weltreize erhalten