Werbung | Du bist das erste Mal in Hildesheim oder hast nicht viel Zeit in der niedersächsischen Stadt? Ich diesem Beitrag habe ich die Top-Sehenswürdigkeiten Hildesheims, die besten Hildesheim-Insidertipps und kulinarische Hildesheim-Highlights für dich zusammengestellt. Nicht fehlen dürfen dabei: das UNESCO-Welterbe bestehend aus Mariendom und Michaeliskirche, der Magdalenengarten mit 1500 Rosen, der historische Marktplatz, die Altstadt mit umgekehrtem Zuckerhut, ein 1000-jähriger Rosenstock, das Fachwerkviertel Neustadt, der höchste Kirchturm Niedersachsens und jede Menge kulinarische Spezialitäten inklusive Café- und Restaurant-Tipps. Alle Zutaten also, die du für einen perfekten Tag in Hildesheim brauchst.

Top-Sehenswürdigkeiten Hildesheims

Hildesheim ist eine 100.000-Einwohner:innen-starke Stadt in Süd-Niedersachsen. Um die 30 km von Hannover entfernt ist die Uni- und Bischofsstadt touristisch noch ein Geheimtipp, dabei galt sie einst als die schönste Stadt Europas – bis am Ende des Zweiten Weltkriegs ca. 90% der 2000 Hildesheimer Fachwerkhäuser zerstört wurden. Einige von ihnen wurden auf sehr gelungene Weise originalgetreu rekonstruiert, allen voran das Ensemble rund um den historischen Marktplatz, dem stetig pulsierenden Herzen der Stadt. Der Fluss Innerste fließt hindurch. In diesem Beitrag zeige ich dir alles, was du für deinen Hildesheim-Besuch brauchst und verrate dir, warum die Rose das Wahrzeichen der Stadt ist. Los geht’s mit den wichtigsten Hildesheim-Sehenswürdigkeiten:

Claudia mit Blumengrüßen aus Hildesheim

Reizende Postkarte aus der Tourist Info

Hildesheim-Sehenswürdigkeit #1: Mariendom

Der Hildesheimer Dom St. Mariä Himmelfahrt, wie der Mariendom eigentlich heißt, ist zusammen mit der Michaeliskirche seit 1985 Weltkulturerbe der UNESCO. Die frühromanische Kathedrale ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten Hildesheims. Bei ihrem Besuch solltest du vor allem diese vier Details nicht verpassen: die Bernwardstür von 1015, das Bronzetaufbecken, die Christussäule von 1020 und den legendären 1000-jährigen Rosenstock an der Domapsis.

Mariendom in Hildesheim

Top-Sehenswürdigkeit und UNESCO-Welterbe: Mariendom in Hildesheim

Wegen ihm – und den 50.000 Rosenstöcken innerhalb des Stadtgebiets  – trägt Hildesheim auch den Beinamen „Rosenstadt“. Erwarte aber nicht zu viel vom 1000-jährigen Rosenstock. Hierbei handelt es sich um eine einfache Heckenrose. Die Geschichte macht hier die Attraktion. Trotzdem ist er natürlich ein romantisches Fotomotiv.

1000-jähriger Rosenstock beim Mariendom in Hildesheim

Nicht verpassen: den 1000-jährigen Rosenstock in der Apsis des Hildesheimer Mariendoms

Hildesheim-Geheimtipp: Im Innenhof, in dem der Rosenstock steht, sitzen im Frühjahr manchmal Uhu-Küken. Sie werden dort von ihren Eltern nachts gefüttert und verweilen solange dort, bis sie fliegen können. Achte also auf deine Schritte durch den kleinen Garten. Und wenn ein Busch dich anfaucht, dann bist du ihnen offenbar zu nahe gekommen. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche fast komplett zerstört und 1960 wiederaufgebaut. Zum Mariendom gehört auch ein Dommuseum, wo die Kirchenschätze Europas auf dich warten. 

Hildesheim-Sehenswürdigkeit #2: St. Michaelis-Kirche 

Michaeliskirche Hildesheim

Zusammen mit dem Mariendom auf der Welterbe-Liste der UNESCO: die Michaeliskirche

Der zweite Part des Hildesheimer UNESCO-Welterbes ist die St. Michaelis-Kirche. Die ottonische und frühromanische Basilika wurde ebenfalls im März 1945 zerstört und 1960 wiederaufgebaut. Besonders an dem beeindruckenden Bauwerk ist die Decke aus dem 13. Jahrhundert. Auf ihr findet sich der Stammbaum Christi. In der Krypta der Michaeliskirche liegt Bischof Bernward begraben. Mein Hildesheim-Tipp: Verpasse beim Besuch der Kirche nicht den reizenden barocken Magdalenengarten mit seinen 1500 Rosensträuchern. 

Margaretengarten Hildesheim mit der Michaeliskirche im Hintergrund

Magdalenengarten Hildesheim mit der Michaeliskirche im Hintergrund

Wenn du zur warmen Jahreszeit dort bist, versorg dich am besten im nahegelegenen Kiosk (Alter Markt 16) mit einem Kaltgetränk und genieß es dort – perfekter Ort für eine Pause! Eines der schönsten Fotomotive der Stadt wartet außerdem hinter dem Garten an der Stadtmauer auf dich (siehe Lieblingsfoto unten!).

Hildesheim-Sehenswürdigkeit #3: historischer Marktplatz

Meine Lieblings-Sehenswürdigkeit in Hildesheim ist jedoch der historische Marktplatz. Ebenfalls zerstört wurde die Gute Stube Hildesheims, wie er genannt wird, in den 1980er-Jahren mühevoll und originalgetreu wieder aufgebaut. Er ist das unangefochtene Herz der Stadt, und es gibt sogar eine Spezial-Stadtführung, bei dem du alles über ihn erfahren kannst.

Marktplatz Hildesheim

Der Hildesheimer Marktplatz in morgendlicher Friedlichkeit, mit Rolandbrunnen, Tempelhaus (mit Tourist Info, links) und dem Wedekindhaus (rechts vom Brunnen)

Im Mittelpunkt des Marktplatzes findet sich der Rolandbrunnen. Diese Highlights erwarten dich außerdem: das Tempelhaus mit der Tourist-Info, das Wedekindhaus, das Lüntzelhaus, der Rolandstift, das Haus der Bäckergilde, das Altes Rathaus mit dem Standesamt oder das Knochenhauer Amtshaus. Letzteres gilt als das vielleicht schönste Fachwerkhaus der Welt. Heute beherbergt das ehemalige Gildehaus der Fleischerzunft auf seinen acht Etagen das Restaurant KA7 und  das Stadtmuseum. Insidertipp: Schau mal, ob du, wenn du dir die reich verzierte Fassade anschaust die Dudelsack spielende Kuh oder Norbert Blüms Kopf entdeckst!

Nahaufnahme Verzierungen am Knochenhauer Amtshaus

Danach musst du am Knochenhauer Amtshaus suchen: nach der dudelsackspielenden Kuh

Aber der Marktplatz ist nicht nur eine eindrückliche historische Kulisse, er ist auch zu jeder Tageszeit sehr belebt. Hier finden Wochen- oder Weihnachtsmarkt und diverse Veranstaltungen wie die Marktplatz Musiktage statt. Jeden Tag um 12 Uhr kommt ein kleiner kupfernen Bläser aus einer Luke aus dem Rathaus herausgefahren und bläst zur Mittagsstunde in sein Horn. Um 13 und 17 Uhr ertönt ein Glockenspiel. Ich habe es genossen, meine Tage in Hildesheim in einigen der vielen Lokale rund um den stets belebten Marktplatz ausklingen zu lassen. 

Hildesheim-Sehenswürdigkeit #4: umgestülpter Zuckerhut

Fachwerkhaus "Umgestülpter Zuckerhut"

Hildesheim-Sehenswürdigkeit: Fachwerkhaus „Umgestülpter Zuckerhut“

Nur einen Katzensprung vom Marktplatz entfernt befindet sich eine die gleichermaßen schrulligste und liebenswürdigste Sehenswürdigkeiten Hildesheims: das Fachwerkhaus „umgestülpter Zuckerhut„.  Er hat eine umgekehrt konische Form mit einer Fläche von 17 m² zu 29 m² oben. Daher erinnert er an einen umgestülpten Zuckerhut. Der Grund dafür? Früher wurde die Steuerlast nach der Grundfläche eines Hauses berechnet. Ähnlich ist es auch beim Knochenhauer Amtshaus − achte mal drauf! Der umgestülpte Zuckerhut gehörte zu jenen Gebäuden, die zerstört und wiederaufgebaut wurden, was nicht überall für Freude gesorgt hat. Böse Zungen bezeichnen ihn deshalb als das teuerste Fachwerktreppenhaus der Welt. Mir gefällt er, und er gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die du bei deinem perfekten Tag in Hildesheim keinesfalls verpassen solltest.

Im Gebäude befindet sich heute das „Das kleine Röstwerk„, wo du sehr gut den eigens gerösteten Kaffee, Tees oder handgeschöpfte Schokolade erwerben kannst. In der dazugehörigen Kaffeebar direkt nebenan kannst du dann sogar den Kaffee genießen. Bei warmen Temperaturen sind die Chancen auf einen Platz draußen gut: Dann werden Tische und Stühle auf dem Andreasplatz aufgestellt.

Infos Das keine Röstwerk
Adresse: Andreasplatz 20
Öffnungszeiten: Di.-Sa. 11-18 Uhr, So.-Mo. zu
Website → kleines Röstwerk 

 

Hildesheim-Sehenswürdigkeit #5: Fachwerkviertel

Mit fast 2000 Fachwerkhäusern galt Hildesheim einst als die schönste Stadt Europas. Das änderte sich jedoch im Frühjahr 1945 als fast 90% zerstört wurden. Heute stehen in der Stadt noch 200 typische Alt-Hildesheimer Fachwerkbauten, vor allem in der Neustadt. Diese ist ironischerweise inzwischen das älteste noch erhaltene Viertel der Stadt, denn sie wurde im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört. Hier bekommst du einen guten Eindruck davon, wie Hildesheim früher mal ausgesehen haben muss. Die schönsten Straßen des Viertels sind Keßlerstraße, Gelber Stern, Brühl und Hinterer Brühl, Lappenberg, Knollenstraße sowie Godehardsplatz.

Straße mit Fachwerk in der Neustadt in Hildesheim

Fachwerkhäuser im Hinteren Brühl in der Neustadt in Hildesheim

Mit dem Wernerschen Haus (Godehardsplatz 12) steht hier eines der schönsten Fachwerkhäuser der Stadt. Ab 1606 erbaut und mit 29 Bildtafeln verziert ist es ein gutes Beispiel der Alt-Hildesheimer Fachwerkarchitektur. Mit dem Neuen Tor, das auch „Nadelöhr“ genannt wird, kannst du in der Neustadt eines der beiden letzten erhaltenen Tore der Stadtbefestigungen sehen. Die Basilika Sankt Godehard (ab 1133) ist eine der wenigen romanischen Kirchen Deutschlands, die in ihrer ursprünglichen Form fast vollständig erhalten geblieben ist. Hübsch ist auch der Kehrwiederturm, der letzte erhaltene Stadtturm. Von seiner Spitze hast du einen guten Überblick über die Neustadt. Wenn du dich für Fachwerk begeisterst, solltest du sie bei deinem Besuch also nicht verpassen, auch wenn du nur einen Tag in Hildesheim bist.

Hildesheim-Sehenswürdigkeit #6: Streetart in der Nordstadt

Wusstest du, dass es in Hildesheim jede Menge Streetart zu entdecken gibt? Auch wenn hier und da mal ein Stück in der Innenstadt und anderen Vierteln aufblitzt, versteckt sie sich doch vor allem in der Nordstadt. Dabei befindet sich die Nordstadt-Wandgalerie, wie sich das Projekt nennt, direkt auf der „anderen“ Seite des Hauptbahnhofs. Initiator ist die Kulturfabrik Löseke, das größtes soziokulturelle Zentrum Hildesheims.

Mural Nordstadt Hildesheim

Mural zur Geschichte der Nordstadt von Franziska Lenferink (Peiner Straße 23)

Das Tolle: In der Tourist-Info bekommst du eine Streetart-Karte mit den eingezeichneten Artsports (inklusive Straße und Hausnummer) für deinen individuellen Spaziergang. Sie enthält auch Miniatur-Bilder der Kunstwerke und eine kurze Beschreibung, sodass du sie zielgerichtet ansteuern kannst. Mein Hildesheim-Tipp: Da die Kunstwerke zum Teil ein bisschen auseinander liegen, ist es eine gute Idee, die Nordstadt mit dem Fahrrad zu erkunden.

Die meisten von ihnen sind in den Jahren 2017 bis 2019 entstanden. Jedes Jahr gab es ein anderes Motto: Beautiful People (2017), Fabelhaft − Fabulous (2018) und Innensichten (2019). Weniger geballt findest du einige Streeart-Stücke auch in anderen Vierteln, wie den Ostertunnel in der Innenstadt. Beim Durchqueren des Fußgäner:innentunnels wähnst du dich in einer Meereslandschaft. 

Streetart-Tunnel Innenstadt Hildesheim

Wie im Aquarium: Streetart-Tunnel in der Innenstadt von Hildesheim

Die schönsten Fotos von meiner Streetart-Tour durch die Nordstadt findest du auf Facebook.

Hildesheim-Sehenswürdigkeit #7: Schloss Marienburg

Wenn du mehr als einen Tag in Hildesheim hast, empfehle ich dir einen Ausflug zum 17-km-entfernten Schloss Marienburg. Das geht natürlich mit dem Auto, mehr Spaß macht es aber, wenn du, wie ich mit dem Fahrrad fährst. Ich hatte dafür ein E-Bike und habe − inklusive diverser Fotostopps − in etwa eine Stunde für die Strecke gebraucht. Im Prinzip ist das E-Bike nicht nötig, nur für die Fahrt den Burgberg hinauf war es sehr angenehm, in den Gang „Turbo“ schalten zu können. Die Route mit dem Fahrrad führt dich unter anderem am Fluss Innerste entlang und durch den Hildesheimer Stadtteil „Himmelsthür“. Zu Weihnachten kommt hier wohl allerlei Post mit Wunschzetteln von Kindern an, die von Ehrenamtlichen beantwortet wird.

Schloss Marienburg bei Hildesheim

Schloss Marienburg bei Hildesheim

Die Beschilderung der Radstrecke ist sehr gut: Folg einfach dem roten Pfeilen mit dem Fahrrad. Zwischen Emmerke und Nordstemmen können wir erste Blicke auf die noch winzige Marienburg erhaschen. Übrigens gibt es in Nordstemmen einen Bahnhof: Wenn du keine Lust hast, zurück nach Hildesheim zu radeln, nimm ab hier einfach den Zug. Kurz bevor es den Burghügel hinaufgeht, überqueren wir die Leine.

Zeit zum Sightseeing. Im Burginnenhof herrscht reges Gewusel. Natürlich möchte ich das Schloss Marienburg von innen besichtigen. Schon beim Eintritt bin ich beeindruckt von der kraftvoll blauen, reich verzierten Decke. Die prunkvollen Räume mit den hohen Fenstern geben einen weiten Blick über die Landschaft frei. Besonders schön ist die Bibliothek der Königin – ein gleichermaßen uriger und grazil eingerichteter Raum. Das Schloss war ein Geschenk von König Georg V. von Hannover an seine Ehefrau Königin Marie. 1858 bis 1867 erbaut, thront das neugotische Baudenkmal seitdem auf dem Marienberg. Marie wohnte nie dort, weil sie und ihr Mann ins Exil nach Österreich mussten.

Bibliothek der Königin im Schloss Marienburg

Bibliothek der Königin im Schloss Marienburg

Meine Eindrücke verarbeite ich bei einer königlichen Currywurst im Café Marie im Burginnenhof. Neben deftigen Speisen lässt es sich dort auch gut für Kaffee und Kuchen einkehren. Für den Besuch von Schloss und Café empfehle ich anderthalb bis zwei Stunden.

Schönster Blick auf Hildesheim

Blick bei Sonnenuntergang vom Turm der St.-Andreas-Kirche Hildesheim mit der Michaeliskirche

Blick bei Sonnenuntergang vom Turm der St.-Andreas-Kirche Hildesheim mit der Michaeliskirche

Mein Tipp für den mit Abstand schönsten Blick über Hildesheim ist der Kirchturm von St. Andreas. Nach 364 Stufen erreichst du die Aussichtsplattform, die dir einen reizenden Rundumblick bietet. Mit 114,5 m ist der Turm der gotischen Bürgerkirche der höchste Kirchturm Niedersachsens. Hildesheim-Geheimtipp: Seit Neuestem kannst du den Turm auch exklusiv zum Sonnenuntergang buchen. Ein herrlich romantisches Erlebnis, die orange-leuchtende Sonne von hier oben hinter der Michaeliskirche untergehen zu sehen. Der Aufstieg ist von Mai bis Oktober möglich. Infos dazu gibt es auf dieser Webseite.

Kulinarische Spezialitäten

Echter Hildesheimer Pumpernickel im Stadtcafé Beste

Echter Hildesheimer Pumpernickel im Stadtcafé Beste

In Hildesheim gibt es einige kulinarische Spezialitäten, wie zum Beispiel den Hildesheimer Pumpernickel. Mit dem Vollkornbrot Pumpernickel hat dieser wenig zu tun. Vielmehr handelt es sich dabei um einen rautenförmigen Keks, der ein bisschen wie Knäckebrot aussieht und nach Weihnachten schmeckt. Eine weitere regionale Spezialität sind die himmlischen Trüffel, die eine leicht salzige Note haben. Sie werden vom Handelshaus Schlegel verkauft (mein Einkaufstipp!). Dort bekommst du auch den stadteigenen Rum: den Hildesheimer Rumtreiber. 

Café-Tipps für Hildesheim

Ich liebe Kaffee. Deswegen sind mir auch auf Reisen Läden, in denen ich guten Kaffee bekomme, immer ein Anliegen. Hier meine Café-Tipps für Hildesheim. Lecker Kuchen und Torten bekommst du dort natürlich ebenfalls meist:

Herr von Myra

Kaffee in historischem Ambiente bei Herr von Myra

Lieblingsladen in Hildesheim: Kaffee in historischem Ambiente bei Herr von Myra

Mein Lieblingscafé in Hildesheim ist auf jeden Fall „Herr von Myra„, obwohl das eher eine Art historischer Brotmanufaktur ist. Der Witz: Das Fachwerkhaus, in dem sich Herr von Myra befindet, wurde erst 2019 eigens zu diesem Zweck gebaut. Im kleinen Innenraum ganz in der Nähe des historischen Marktplatzes kannst du gut Frühstücken, Kaffee trinken oder dir ein frisches und herrlich duftendes Brot mitnehmen. Bei der Zubereitung wird darauf geachtet, nur wenige, hochwertige Zutaten zu verwenden. Prädikat: reizend.

Infos Herr von Myra
Adresse: Rathausstraße 25
Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 9-17 Uhr, So. zu
Website → Herr von Myra

 

Le Garcon

Innenraum Café "Le Garcon" Hildesheim

Innenraum Café „Le Garcon“ – mein Café-Tipp für Hildesheim

Eher ein Café und ebenfalls reizend ist das „Le Garcon“ gleich nebenan. Im Sommer lässt es sich hier ganz wunderbar in der Fußgängerzone draußen sitzen, aber auch der Innenraum ist sehr einladend. Dort Innen geht das Café über zwei Etagen mit einer niedlichen Galerie. Neben gutem Kaffee, täglich wechselnden Kuchen und Torten bekommst du hier Frühstücke, Bagels oder Paninis. 

Infos Le Garcon
Adresse: Hoher Weg 4
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 9-18 Uhr, Sa.-So. 10-18, Mo. zu
Website → Le Garcon

 

Mademoiselle Gourmet Café

Innenraum vom Gourmetcafé Mademoiselle in Hildesheim

Wie bei Oma, nur mit peppiger Wandfarbe: Innenraum vom Gourmet Café Mademoiselle in Hildesheim

Das reizende Mademoiselle Café liegt nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt. Hier warten selbstgemachte Torten und Kuchen, hausgemachte Limonade, Frühstück oder Bagels auf dich. Drinnen sitzt du eine bisschen wie bei den Großeltern, nur mit peppigerer Wandfarbe. Bei wärmeren Temperaturen kannst du aber auch draußen nett sitzen.

Infos Mademoiselle Gourmet Café
Adresse: Kurzer Hagen 3
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-18 Uhr, So. zu
Website → Mademoiselle

 

Restaurant-Tipps für Hildesheim

Für Hildesheim hatte ich diverse Restaurant-Tipps. Leider war mein Aufenthalt zu kurz, um alle zu testen. Aber hier meine Restaurant-Empfehlungen für Hildesheim:

Burger bei den Beef Guys

Beef Guys Hildesheim

Mein ultimativer Tipp für den besten Burger in Hildesheim: die Beef Guys

Einen der leckersten Burger meines Lebens habe ich tatsächlich in diesem unaufgeregten kleinen Laden in einer Nebenstraße von Hildesheim gegessen. Der Cheeseburger von den Beef Guys war wirklich der Knaller, sodass ich eigentlich am nächsten Tag direkt wieder hin wollte – da hatten die Beef Guys aber leider geschlossen. In jedem Fall mein Hildesheim-Tipps für Burger-Begeisterte!

Infos Beef Guys
Adresse: Rathausstraße 10
Telefon: 05121-60 57 090
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 17-22 Uhr, Sa.-So. 15-22 Uhr, Mo. zu
Website → Beef Guys

 

Idyllisch Essen im Ahoi

Sommerterrasse vom Ahoi in Hildesheim

Besser früh kommen: Sommerterrasse vom Ahoi am Hohnsensee in Hildesheim

Etwas schicker geht es im Ahoi von Steffen Hennsler zu. Der recht große Laden ist etwas außerhalb, dafür unwiderstehlich idyllisch am Hohnsensee gelegen. Der Innenraum ist stylisch und hell, aber die große Außenterrasse mit Blick auf den See ist an warmen Tagen nahezu unschlagbar, wenn man richtig nett Essen gehen möchte. Wir waren auch wirklich angetan von der Freundlichkeit und den perfekt eingespielten Abläufen des Services. Ich hatte den Salat mit Hähnchenspießen und meine Begleitung den Lachs mit Pommes, beides wirklich gut. 

Infos Ahoi
Adresse: Hohnsen 28
Telefon: 05121-95 700 50
Öffnungszeiten: So.-Do. 9-22 Uhr, Fr.-Sa. 9-23 Uhr
Website → Ahoi

 

Direkt am Markt im KA7

Tapas im KA7 in Hildesheim

Tapas im KA7 in Hildesheim

Das KA7 empfehle ich allein schon wegen seiner Lage direkt am Marktplatz in Hildesheim im vielleicht schönsten Fachwerkhaus der Welt, dem Knochenhauer Amtshaus (=KA). Im KA7 bekommst du zu jedem Essen das passende Bier. Eine kleine Bierprobe wird ebenfalls angeboten, zumindest, wenn genug passende Gläser dafür da sein (was bei uns nicht der Fall war). Die Tapas sind in dem sehr trubeligen Lokal empfehlenswert. Ansonsten wird hier vor allem Hausmannskost serviert. Sieh zu, dass du, wenn das Wetter schön ist, auch wirklich auf dem Marktplatz platziert wirst. Wie wir feststellen mussten, verfügt das KA7 auch über einen sehr abgeschiedenen Hinterhof. Aber da verpasst du den ganzen Spaß!

Infos KA7
Adresse: Markt 7
Telefon: 05121-997 599 2
Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 9-23 Uhr, So. 9-21 Uhr
Website → KA7

 

Feine Küche in „Die Insel“

Seinen Namen verdankt dieses Restaurant der Tatsache, dass es auf einer winzigen Insel auf dem Flüsschen Innerste steht. Beim Kochen wird in diesem Lokal auf die Verwendung regionaler Zutaten geachtet. Du findest hier Klassiker der deutschen Küche, diverse Fischgerichte und Rinderfilets. Ich habe bei meinem ersten Besuch das Wiener Schnitzel gegessen, was sehr gut war, aber das konnte ich aktuell nicht mehr auf der Karte finden.

Infos Die Insel
Adresse: Dammstraße 30
Telefon: 05121-14 535
Öffnungszeiten: Mi.-Sa. 11-23 Uhr, So. 11-18 Uhr
Website → Die Insel

 

Bier direkt aus der Braumanufaktur

Dunkles Bier in der Braumanufaktur in Hildesheim

Dunkles Bier aus der Braumanufaktur Hildesheim

Für alle Bier-Fans ist die Braumanufaktur Hildesheim im ehemaligen Wasserwerk die richtige Anlaufstelle. Da sie nur relativ selten geöffnet hat, ist es gut, dass es die regionalen Bierspezialitäten, die hier seit 2016 hergestellt werden, auch andernorts zu kaufen/probieren gibt, zum Beispiel im Handelshaus Schlegel. Im Sommer öffnet der große Biergarten regelmäßig seine Tore. Wir hatten Glück, und konnten ihm einen Besuch abstatten. Eine Brotzeit kannst du mit in den Biergarten bringen, aber es gibt auch wechselnde Foodtrucks, die die Trinkenden mit fester Nahrung versorgen. Einmal im Monat wird eine Brauereiführung angeboten. Bier-Tastings und Brauseminar sind ebenfalls möglich. 

Infos Braumanufaktur
Adresse: Goslarsche Landstraße 15
Öffnungszeiten: Do. 15-22 Uhr, im Sommer öfter
Website → Braumanufaktur

 

Abend ausklingen lassen: Weinkostbar

Die Weinkostbar in der historischen Bürgermeisterkapelle ist nicht nur die älteste Weinstube Niedersachsens, sie ist auch ein Ort, an dem du den Tag in Hildesheim sehr gut ausklingen lassen kannst. Wenn das Glück mit dir ist, und du einen der wenigen Außenplätze ergatterst, kannst du dich von den letzten Strahlen der Abendsonne wärmen lassen. Aber auch im aufwendig restaurierten Inneren lässt es sich in uriger Atmosphäre gut sitzen. Neben einer großen Auswahl an Weinen bekommst du hier auch die für eine Weinbar typischen Kleinigkeiten zu essen, zum Beispiel Käse- oder Wurstteller und Flammkuchen.

Infos Weinkostbar
Adresse: Rathausstraße 8
Öffnungszeiten: Di.-Sa. 17-1 Uhr, Mo. zu
Website → Weinkostbar

 

Lieblingsladen: Handelshaus Schlegel 

Handelshaus Schlegel Hildesheim

Wie in alten Zeiten: Handelshaus Schlegel in Hildesheim

Neben der Tourist Info bekommst du die mit Abstand besten kulinarischen Hildesheim-Spezialitäten im Handelshaus Schlegel. Das Inhaber-Ehepaar ist mit unheimlich viel Herzblut dabei, ihre ohnehin schon umfangreiche Sammlung an Hildesheimer Confiserie, Rum, Gin, Wein, Whiskey oder Kaffee stetig weiter auszubauen. Das Traditionshaus existiert seit 1955, 2013 wurde er von den beiden übernommen und nach alter Tradition fortgeführt. Die beliebtesten Spezialitäten sind die Hildesheimer Trüffel. Sie werden seit fünf Jahren nach eigens kreierten Rosentrüffeln mit Grappafüllung ergänzt. Aber auch den Rumtreiber, den 59-prozentigen Hildesheimer Rum, bekommst du hier. Tipp vom Inhaber: den Hildesia Gin − eine Vater-Sohn-Co-Produktion. 

Infos Handelshaus Schlegel
Adresse: Schuhstraße 37
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9:30-18:30 Uhr, Sa. 9:30-17 Uhr, So. zu
Website → Handelshaus Schlegel 

 

Hildesheim-Tipps für Regentage

Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim

Hildesheim-Tipp (nicht nur) für Regentage: Roemer- und Pelizaeus-Museum

Regentage sind Museumstage. In Hildesheim würde ich dir das moderne Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) ans Herz legen. Es verfügt über eine der wichtigsten Altägyptensammlungen der Welt. Daneben gibt es naturwissenschaftliche, völkerkundliche und unterschiedliche Wechselausstellungen. Ab 2023 hat auch das Stadtmuseum, das vorher im Knochenhauer Amtshaus zu finden war, hier seine Heimat.

Infos RPM
Adresse: Am Steine 1-2
Öffnungszeiten: Mi.-So. 11-17 Uhr
Website → Roemer- und Pelizaeus-Museum 

Wenn Museen nicht so dein Ding sind, kannst du auch einen Wellness-Tag in der Sauna oder am Pool vom Hotel Van der Valk machen, allerdings nur als Hotelgast. Das Hotel stelle ich dir etwas weiter unten vor. Auch ein Whiskey- und Gintasting im Handelshaus Schlegel oder ein Bierbrauseminar in der Braumanufaktur Hildesheim können dich bei schlechtem Wetter sicher schnell auf andere Gedanken bringen.

Spartipp für Hildesheim: Rosenroute

Symbol von der Rosenroute Hildesheim

Einfach der Rose folgen: individueller Stadtrundgang Hildesheim

Ein Stadtspaziergang ist immer eine günstige Idee, eine Stadt zu entdecken. Hildesheim hat dafür die Rosenroute entwickelt. Die Hauptroute „Markt und Weltkulturerbe“ führt dich dabei auf 5 km zu den 20 wichtigsten Hildesheim-Sehenswürdigkeiten. Folge dazu einfach diesen Keramik-Pflastersteine mit Rosenmotiv und dem nummerierte Bronzeplatten mit der Rose. Die Begleitbroschüre zur Rosenroute ist in der Tourist Info am Marktplatz erhältlich. Dort startet die ca. zweistündige Tour. Zur Hauptroute gibt es drei Erweiterungen:

  1. Fachwerk im Godehardviertel (+ 1 Std.)
  2. Keßlerstraße und Kehrwiederwall (+ 30 Min.)
  3. Hildesheims schönster Garten (+ 30 Min.)

Perfektes Mitbringsel

Himmlische Trüffel aus dem Handelshaus Schlegel in Hildesheim

Mein Tipp für ein deliziöses Mitbringsel: Himmlische Trüffel aus dem Handelshaus Schlegel in Hildesheim

Ein Mitbringsel aus Hildesheim zu finden, ist leicht. Zumindest, wenn du wie ich gern etwas Kulinarisches aus dem Urlaubsort mitbringst. In Hildesheim kannst du praktisch alles aus dem Handelshaus Schlegel einpacken: die himmlischen Trüffel sind besonders beliebt, aber die Rosentrüffel oder frische Confiserie aus der Vitrine dort gehen auch. Willst du was Hochprozentiges, nimm einen Rumtreiber oder einen Hildesia Gin mit. In „Das kleine Röstwerk“ kannst du dich gut mit Kaffee, Tee oder Schokolade versorgen. Oder wie wäre es mit einem traditionellen frischen Brot von der Brotmanufaktur Herr von Myra?

Anreise und Fortbewegung

Hauptbahnhof Hildesheim

Hauptbahnhof Hildesheim

Wie bei den meisten Städtetrips empfehle ich auch für Hildesheim die Anreise mit der Bahn. Von Hannover bist du mit der S-Bahn bei einer guten Verbindung in 40 Minuten da. Von Hamburg sind es 2:15-2:30 Stunden. Vom Hildesheimer Hauptbahnhof bis zum Marktplatz sind es 800 m. Das ist auch mit Gepäck gut zu bewältigen. In Hildesheim selbst brauchst du das Auto nicht, höchstens für deinen Ausflug zur Marienburg, aber auch das geht gut mit dem Fahrrad. Das ist übrigens auch ein hervorragendes Fortbewegungsmittel für die Hildesheim-Ziele, die etwas außerhalb des Stadtkerns liegen, wo du dich problemlos zu Fuß fortbewegen kannst. Aber zur Streetart-Tour in der Nordstadt, zum Ahoi-Restaurant am Hohnsensee oder zur Braumanufaktur war es schon praktisch, ein Fahrrad zu haben. Also, bring dir entweder eines mit oder leih es dir, zum Beispiel für Gäste im Hotel Van der Valk. Ansonsten sind die Mitarbeiter:innen in der Tourist Info dir da gern behilflich.

Hildesheim-Hoteltipp

Hotel van der Valk am historischen Marktplatz Hildesheim

Moderne Einrichtung, historische Fassade: Hotel van der Valk am historischen Marktplatz Hildesheim

Kein Hotel in Hildesheim ist besser gelegen und hat – bei der richtigen Zimmerwahl – einen schöneren Blick. Das Van der Valk liegt direkt am Herzen der Stadt: dem historischen Marktplatz. Mit ein bisschen Glück schaust du mit den ersten Sonnenstrahlen auf das das Knochenhauer Amtshaus, wirst von den Gerüchen des Wochenmarktes geweckt oder erschreckst beim Aneinanderklirren der Gläser nach einer standesamtlichen Trauung im Rathaus. Wenn du die Fenster vom Hotelzimmer offen hast, darfst du allerdings nicht geräuschempfindlich sein. Denn auf dem trubeligen Marktplatz ist immer was los. Bei geschlossenen Fenstern ist das aber auch für sensible Ohren kein Thema.

Swimmingpool Hotel van der Valk Hildesheim

Perfekt für jedes Wetter: Swimmingpool Hotel van der Valk Hildesheim

Doch nicht nur die Lage hat uns gefallen, denn das Hotel ist ein guter Ausgangspunkt für den perfekten Tag in Hildesheim, egal bei welchem Wetter. Bei Regen kannst du den Tag einfach am Pool, im Fitnessraum, in der Sauna oder bei einer Massage verbringen. Bei gutem Wetter schnappst du dir ein Hotelfahrrad, um die Streetart in der Nordstadt zu erkunden. Das Frühstück ist richtig lecker und auch die Kleinigkeiten, die wir im Hotelrestaurant direkt am bzw. auf dem Marktplatz probiert haben, waren allesamt empfehlenswert. Das Hotel Van der Valk ist also mein unbedingter Insidertipp für deinen Hildesheim-Besuch!

Das Van-der-Valk-Hotel Hildesheim kannst du → hier buchen (Affiliate Link via Booking.com). 

Infos Hotel Van der Valk
Adresse: Markt 4
Telefon: 05121-3000
Website → Hotel Van der Valk

♥ Lieblingsort

Abendstimmung am Marktplatz in Hildesheim

Abendstimmung in Hildesheim: Im Knochenhauer Amtshaus sind die Fenster erleuchtet, die Menschen lassen den Abend in den Lokalen rund um den Marktplatz ausklingen.

Wenig überraschend ist der historische Marktplatz mein Lieblingsort in Hildesheim. Hier stehen die schönsten Fachwerkhäuser und es ist immer was los. Außerdem ist der Marktplatz zu jeder Tageszeit ein unwiderstehliches Fotomotiv. Ich fand es toll, immer mal wieder in einem der Cafés oder Restaurants zu sitzen, zu schlemmen, Leute zu beobachten und das Treiben auf mich wirken zu lassen. 

♥ Lieblingsfotos

Hier meine drei Lieblingsfotos aus Hildesheim:

Durch die gusseiserne Tür: Magdalenengarten mit Michaeliskirche und Hildesheim im Hintergrund

Durch die gusseiserne Tür: Magdalenengarten mit Michaeliskirche und Hildesheim im Hintergrund

Straßen Lappenberg mit Kehrwiederturm im Hintergrund in Hildesheim

Hildesheim-Panorama: Fachwerkstraße Lappenberg mit Kehrwiederturm im Hintergrund

 
Marktplatz Hildesheim bei Nacht

Gute Nacht aus Hildesheim. Blick aus dem Marktplatz vom Zimmer des Van-der-Valk-Hotels aus.

Tipps für Städtereisen: der perfekte Tag

Kopf einer Statue in den Herrenhäuser Gärten Hannover

Dieser Steinkopf findet sich im Großen Garten in den Herrenhäuser Gärten. Ich mochte daran, wie er auf die wunderschönen Gärten hinabschaut.

Dieser Beitrag gehört zur Weltreize-Serie → Ein perfekter Tag in, wo wir dir kompakt Tipps für Städtereisen geben, vor allem für deinen ersten Besuch oder wenn du nur wenig Zeit hast (zum Beispiel nur einen Tag). Vielleicht interessieren dich folgende Beiträge der Serie ja auch?! Ich habe perfekte Tage für diese Orte im Angebot:

Offenlegung: Dieser Artikel ist in Kooperation mit Hildesheim Marketing entstanden. Vielen Dank für die Einladung! Meine persönliche Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Affiliate-Links: Wenn du einen der Artikel über die so gekennzeichneten Links bestellst oder ein Hotel darüber buchst, unterstützt du damit Weltreize, und wir bekommen ein paar Cent Provision. Keine Angst, wir sehen nicht, wer was bestellt. Unabhängig davon empfehlen wir hier nur Artikel oder Hotels, von denen wir selbst überzeugt sind und die wir selbst benutzen. Für dich wird es keinen Cent teurer.