weltreize

Elbe-Radtour 6: Dessau bis Magdeburg

Mit einer Freundin bin ich unterwegs auf dem Elbe-Radweg. In einer Woche fahren wir 300 km von Dresden bis Magdeburg. Hier berichte ich jeden Tag von unseren Erlebnissen. Heute ist unser letzter und längster Radfahrtag. Von Dessau nach Magdeburg sind es auf der Strecke, die wir uns ausgesucht haben, 80 km. Ein ordentlicher Endspurt also. 

Strecke: von den Elbterrassen Brambach bei Dessau bis Magdeburg, 80 km
Zwischenstop: bei Weltrad in Schönebeck

Mit der Temperatur von 1 Grad Celsius gestern Morgen in Wittenberg dachte ich, der Tiefpunkt in Sachen Temperaturen sei erreicht. Beim Blick auf mein Handy werde ich jedoch eines Besseren belehrt: -2 Grad Celsius, behauptet zumindest meine Wetterapp, während die Sonne über der Elbe langsam aufgeht. 

Elbe-Radtour-Elbterrassen-Brambach-Sonnenaufgang

 

Um 9 Uhr biegen wir zum vorerst letzten Mal auf den Elbe-Radweg ab.

Elbe-Radtour-Elberadweg- 1

 

Auf der Wald- und Wiesenautobahn

Am Vormittag heißt es vor allem wieder Kilometer schrubben. Der Weg führt uns meistens über Wald- und Wiesenautobahnen, wie Dani es nennt. Zweispurige, asphaltierte, recht neu gebaute „Radstraßen“ mitten durchs Grüne.

Elbe-Radtour-Waldautobahn- 1

Teilweise scheinbar endlos geradeaus. Zuerst sind wir begeistert, geht es doch sehr schnell voran. Doch irgendwann wird es ein bisschen monoton, und wir sind froh über abwechslungsreichere Streckenabschnitte.

Kaffeepause in Zerbst

Im kleinen Dorf Zerbst/Anhalt legen wir bei Heinrichs die erste Kaffeepause ein.

Elbe-Radtour-Zerbst-Heinrichs

Café-Restaurant Heinrichs in Zerbst/Anhalt

Die Wirtin ist überrascht, als wir draußen sitzen wollen – bei den Temperaturen. Aber die Sonne scheint, das müssen wir ausnutzen.

Elbe-Radtour-Zerbst-Claudia

Der Milchkaffee ist ziemlich groß bei Heinrichs.

Das ganze Café-Restaurant ist mit viel Liebe zum Detail dekoriert. Alles ist aus Holz und mit Holz verziert. Auf den Toiletten hängen kleine Plättchen mit Redensarten. Hierher stammt auch der Kalenderspruch des Tages: 

Elbe-Radtour Tafel mit Sprichwort

 

Monotonie auf dem Deich

Nach dem Kaffee geht es weitere 30 km auf der Wald- und Wiesenautobahn bzw. oben auf dem Deich lang. An sich eine traumhafte Strecke. Aber nach 10 km …  

Elbe-Radtour Deichautobahn

Bei Schönebeck überqueren wir die Elbe. Dort wollen wir bei Weltrad zu Mittag essen.

Elbe-Radtour Stadt Schoenebeck Elbe

 

Weltrad in Schönebeck

Bei Weltrad werden vor Fahrräder aus Stahl im Stil der 1930er-Jahre hergestellt, aber man kann auch übernachten oder eben essen. Wir sind die einzigen Gäste im Restaurant und setzen uns auf die Terrasse unter einen Wärmepilz.

Weltrad in Schoenebeck Claudia

Normalerweise hätten wir ungetrübten Elbblick. Aktuell wird hier gebaut. Wir fühlen uns wie in einem Bob-der-Baumeister-Buch. 

Hier bekomme ich die leckerste Schnitzel-Spargel-Kombi der Reise. 

Schnitzel Spargel Sauce Hollandaise in Schoenbeck

 

Beim Herausfahren aus Schönbeck kommen wir an einem grauen Betonklotz vorbei, der uns von der anderen Elbseite schon aufgefallen ist. Was das wohl ist?

Elbe-Radtour-Schoenebeck-graues-Gebaeude

Der weitere Weg nach Magdeburg ist tadellos ausgebaut, dafür führt er uns eine ganze Weile zwischen Schienen und Schnellstraße entlang, bevor es wieder an den Fluss geht.

Angekommen in Magdeburg

Einige Brücken über die Elbe zeigen an, dass wir Magdeburg nun erreicht haben.

Elbe-Radtour-Magdeburg-Bruecken

 

Zeit im Fluss

Auf dem Weg begegnen wir diesem Kunstwerk. „Das Kunstprojekt am Elbufer von Magdeburg (Sachsen-Anhalt) zeigt als Weltzeituhr die Zeiten an den längsten Flüssen der Welt auf allen Kontinenten an.“ (geo) 

Kunstwerk Zeit im Fluss Magdeburg

So steht unten auf dem Ziffernblatt einer jeden Uhr der Name eines anderen großen Flusses der Welt. Insgesamt sind es 18 Uhren, die in die große graue Kugel integriert sind. Der Mann, der oben auf der Kugel sitzt, starrt gebannt auf die Zeit. Das Kunstwerk heißt „Zeitmesser“ und wurde 2008 von der Pariserin Gloria Friedmann geschaffen.

Ein bisschen Streetart finde ich auch. Beschreibt genau, wie ich mich gerade fühle. Völlig platt. 

Streetart liegender Juge Magdeburg

 

Die Grüne Zitadelle

Zum Abschluss der Tour haben wir uns eine ganz besondere Unterkunft ausgesucht. Das art Hotel in der Grünen Zitadelle. Sie ist ein Gebäude von Friedensreiche Hundertwasser. Wir erkennen sie schon von Weitem. 

Gruene Zitadelle von Hundertwasser Magdeburg

 

Gruene Zitadelle von Hundertwasser Magdeburg

Bei Hundertwasser gibt es keine Ecken, alles ist abgerundet und asymmetrisch, dafür bunt und chaotisch. Mitten in unserem Zimmer steht eine Säule. Die Badezimmerkacheln verlaufen kreuz und quer.

Badezimmer Gruene Zitadelle von Hundertwasser Magdeburg

Unser Badezimmer im artHotel in der Grünen Zitadelle

„Grüne Zitadelle“ heißt das Gebäude, weil in den Innenhöfen und auf dem Dach überall Pflanzen und Bäume wachsen, alles ist begrünt.

Balkon Gruene Zitadelle von Hundertwasser Magdeburg

Es ist das letzte Gebäude, dass Friedensreich Hundertwasser entworfen hat. 2005 war es fertig. Kosten: 27 Mio. Euro.

Innenhof Gruene Zitadelle von Hundertwasser Magdeburg

Auf den Abschluss unserer Tour stoßen wir erstmal an. Wir haben 300 km in 5 Tagen geschafft. Jetzt können wir die Reise ruhig ausklingen lassen. Zum Beispiel mit einem Abendspaziergang durch Magdeburg.

 

Abendspaziergang durch Magdeburg

Magdeburger Dom

Wasserfontänen vor dem Magdeburger Dom

Magdeburger-Dom-Claudia Selfie

So sehen Selfies bei mir immer aus: entweder ich bin drauf oder die Sehenswürdigkeit. Beides schaffe ich nur in seltenen Fällen.

Magdeburger Dom Schild Fahrrad

In Magdeburg ist man um Fahrräder scheinbar besonders besorgt.

Magdeburger Dom Daemmerung

Morgen schauen wir uns noch ein bisschen Magdeburg an, dann geht es mittags zurück nach Hamburg und am frühen Abend für mich direkt weiter auf mein erstes Reiseblogger-Camp. Noch so eine Herausforderung… Aber davon ein anderes Mal mehr.

Artikel teilen:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.